Waschmittel aus Kastanien

Kastanien enthalten viele Saponine, also Seifenstoffe, die es ermöglichen, aus dem Samen der Rosskastanie ein effizientes und günstiges Waschmittel herzustellen. Im Internet kursieren jedoch mehrere Berichte, in denen beschrieben wird, dass Kastanien für das Fischsterben in Bächen verantwortlich sind. Ist also auch Kastanien-Waschmittel Gift für die Umwelt?

Seit einigen Wochen purzeln sie wieder von den Bäumen. Die schönen Früchte der Rosskastanie. Wenn die Frucht auf den Boden fällt, bricht sie auf und die Samen, also das, was wir als Kastanien kennen, kullern heraus.

Man verwendet die Samen gerne zum Basteln und Dekorieren. Nachhaltig agierende Menschen stellen daraus aber auch ein ökologisches Waschmittel her. Es kommt aus der Natur, warum soll es der Natur also schaden, wenn wir damit Wäsche waschen?

Ein Artikel von Veggiesearch wird damit überschrieben „Waschmittel aus Kastanien und Efeu tödlich für Fische“ – Wenn man das liest, erschrickt man schon! Schließlich stellen wir unser Kastanienwaschmittel her, um die Umwelt zu schonen und nicht, um der Natur zu schaden. Doch, wie so oft, soll die Schlagzeile den Leser dazu animieren, dabeizubleiben. Headlines sind Leserfänger.

Im Artikel selbst heißt es später, dass man nicht wisse, ob die natürlichen Waschmittel schädlich für die Umwelt seien, das sei nicht untersucht worden.

Warum sind Saponine in Verruf geraten?

Die Aufregung kam deshalb auf, weil man an einem Bach ein plötzliches Fischsterben beobachtet hat und sich zunächst nicht erklären konnte, woran die Tiere verendet sind. Aufgefallen ist, dass sich viel Schaum im Wasser befand, der tatsächlich von herabgefallenen und aufgeplatzten Kastanien stammte. So gelangten die Saponine in hoher Konzentration ins Wasser und vergifteten die Fische.

Kläranlagen können Saponine filtern, zumindest bis zu einer gewissen Menge, direkter Kontakt bedeutet jedoch eine Überdosis Gift für die Fische, was zum Tod der Tiere führt.

Keine Bedenken

Ich habe keine Bedenken das Kastanien-Waschmittel zu verwenden. Schließlich nehme ich nur einen bis zwei Esslöffel pro 300 ml Wasser und das wird ja noch durch mein Waschwasser verdünnt. So gelangen keine hohen Konzentrationen in die Umwelt/Kläranlage.

Ich frage mich eins: Warum machen sich so viele Menschen Gedanken darüber, ob ein natürliches Waschmittel der Umwelt schadet, chemische Industriewaschmittel werden aber völlig bedenkenlos verwendet? Das macht mich stutzig. 

Und genau deshalb werde ich weiter hin und wieder mit Kastanien waschen. Wie das geht, verrate ich euch in meinem Rezept.

Waschmittel aus Kastanien

Das Kastanien-Waschmittel kostet euch einen Spaziergang und etwas Vorbereitungszeit – aber nur einmal. Ich halbiere die gesammelten Kastanien und lasse sie dann von meinem Standmixer zerhäckseln. Dann kann ich sie trocknen und so haltbar machen. Lest hierzu meinen Blogartikel, der erklärt, wie’s geht.

 

Nach zwei Tagen Trocknung auf Ofen oder Heizung kann man das Kastanienmüsli zur Lagerung abfüllen und hat so stets einen Vorrat, um Waschmittel daraus herzustellen.

 

Dazu benötigt ihr

  • 1 gespültes Marmeladenglas
  • 1-2 EL Kastanien
  • 300 ml Leitungswasser (kalt oder warm)

Alles ins Glas geben und einige Stunden warten, dann kann das Waschmittel verwendet werden. Dazu den Sud abseihen. Wir benötigen nur die Flüssigkeit. Die Kastanienstückchen wandern zurück ins Glas und können erneut aufgegossen werden. Kastanien enthalten so viele Saponine, dass diese für mehrere Durchgänge reichen.

Das fertige Waschmittel (die ganzen 300 ml) kommen ins Waschfach der Waschmaschine. Wäsche wie gewohnt waschen – auch bei hohen Temperaturen.

Noch mehr tolle Tipps für Wäsche, Putzen und Haushalt findet ihr in meinem Buch, das ihr hier versandkostenfrei bestellen könnt.

 

12 Gedanken zu “Waschmittel aus Kastanien

  1. Ich verwende es auch und bin sehr zufrieden und habe keinerlei Bedenken. Mich machen solche Berichterstattungen auch sehr stutzig und es erinnert mich sehr an die Impfdebatte und die überaus einseitige Berichterstattung und Angstmacherei.Das finde ich sehr schade.

  2. Ich habe die Tage eine große Tüte Kastanien mit meinen Töchtern gesammelt. Ein Teil ging natürlich für die Männchen-Produktion drauf ;) Der Rest ist schon geschreddert.

    Eine Frage habe ich aber auch noch: Wie oft kann ich die Kastanienbrösel neu aufschütten bzw. woran erkenne ich (vor dem Waschdurchgang), dass ich neue nehmen muss? Und: Gibt es eine Maximal-Ziehzeit, oder kann ich den Sud für den Waschgang am nächsten Tag vorbereiten?

    Liebe Grüße
    Sarah :)

  3. Ich Frage mich ernsthaft, ob die Kastanien mit dem wass er wirklich etwas anderes machen als es gelb zu färben. Das Zeug schäumt doch nicht. Wird die wasche wirklich sauber? Wirklich sauberer als mit klarem Wasser?
    Ich habe schon oft gelesen, dass Leute kastaniensud und herkömmliches Mittel im Wechsel nutzen. Waschen da vielleicht eher die Reste vom vorherigen Durchgang als der Süd?

  4. Wir waschen seit über 2 Jahren mit Kastanien und sind sehr zufrieden. Allerdings riechen einige Klamotten in letzter Zeit, insbesondere die dicken Pullis meines Freundes, leicht säuerlich. Wir können nur drinnen trocknen und hängen die Wäsche auch gleich, nachdem sie fertig ist, auf. Meist waschen wir bei 30° oder 40°C. Etwa 1-2x im Monat bei 60C°. Ansonsten geben wir sporadisch selbsthergestellten Weichspüler mit Zitronensäure hinzu.

    Hat jemand einen umweltfreundlichen Tipp gegen den Geruch?

      1. Sie haben anscheinend recht, die Pullis sind tatsächlich mit einem reltiv hohen Polyesteranteil – das war mir gar nicht bewusst. Würde aber erklären wieso meine Klamotten nicht riechen. Dann werden wir für diese Kleidung wohl Waschmittel kaufen müssen…

  5. Ich habe schon mehrfach gelesen, dass Kastanien nicht für weiße Wäsche geeignet wären, da sie grau werden würde. Wissen Sie (oder irgendjemand), ob sich das nur auf das Zugeben der Kastanien in die Waschtrommel bezieht oder auch auf den Sud? Haben Sie den Sud schon für weiße Wäsche verwendet und waschen Sie alles mit Kastanien?

    1. Hallo Emma,

      ich Wäsche nicht alles mit Kastanien, weil ich leider nicht das ganze Jahr Kastanien-Waschmittel habe. Aber ich Wäsche auch weiße Wäsche mit dem Sud. Es stimmt, dass sich die Wäsche verfärben kann, aber vor allem, wenn man die Kastanien direkt in die Maschine gibt. Wenn Sie beim Sud Bedenken haben, geben Sie immer etwas Zitronensäure zur weißen Wäsche.

      Viele Grüße, Frau Schubert

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.