Der umweltfreundlichste Pflanzendünger

Egal, ob Zimmer- oder Beetpflanzen: Sie wachsen besser, wenn wir Dünger verwenden. Nach etwa einem Jahr kann ich nun eine positive Bilanz ziehen. Den besten Dünger haben wir zu Hause. Er kostet nichts und kommt unverpackt daher. Ohne Müll, ohne Schadstoffe. Und die Pflanzenpracht ist eine Wucht.

Kaffee ist nicht nur gut für Frau Schubert, sondern auch für ihre Pflanzen. Ich habe ihn tatsächlich als wahre Allzweckwaffe für mich entdeckt. Kaffeesatz nutzen viele bereits zum Düngen. In meinem Buch „Noch besser leben ohne Plastik“ erkläre ich bereits, was man mit Kaffeesatz noch alles tun kann. Etwa eingebrannte Milch aus dem Topf entfernen und ihn als natürlichen Ersatz für Schleifkörper in Peelings verwenden.

Kaffee gegen Blattläuse

Im Sommer habe ich Kaffee mit Essig als das beste Pflanzenschutzmittel schlechthin kennengelernt. Ich habe damit Läuse auf Salbei und Rosen bekämpft. Sehr erfolgreich. Wie das geht, habe ich damals in einem Blogbeitrag veröffentlicht.

Nachdem ich die Pflanzen mit dem Läusemittel behandelt hatte, wuchsen sie plötzlich wie wahnsinnig in die Höhe. Deshalb dachte ich, was für Beetpflanzen gut ist, kann für Zimmerpflanzen ja nicht schlecht sein.

Natürlicher Pflanzendünger

Also habe ich damit begonnen, das Tresterwasser in meinem Kaffeevollautomaten zu sammeln und damit meine Zimmerpflanzen zu gießen. Und auch da erwies sich der Kaffee als wahrer Wachstumsbooster! Noch nie haben Kakteen neu ausgetrieben. Jetzt habe ich viele neue Triebe an vielen meiner Pflanzen entdeckt. Unter anderem eben an diesem Kaktus.

Und keine Angst: Man kann Pflanzen mit Kaffeesatz nicht überdüngen. Ihr könnt also ruhig regelmäßig damit gießen.

Das könnt ihr mit Kaffee noch tun

Kaffeesatz gehört wirklich nicht in die Biotonne. Trocknet ihn auf einem Teller, um ihn vor Schimmelbildung zu bewahren. Dann habt ihr viele Möglichkeiten der Verwendung.

  • Kaffeesatz in einer Schale in den Kühlschrank stellen, um üble Gerüche zu bekämpfen.
  • Kaffeesatz nochmal überbrühen, abgießen und die Flüssigkeit als Haarspülung verwenden – gibt glänzendes Haar, egal, bei welcher Farbe.
  • Kaffeesatz zum Reinigen eines Grillrosts auf das Rost auftragen und reiben. Kaffeesatz ist ein guter Fettlöser.
Foto: Lea Schreiber

Wenn ihr weitere Ideen habt, was man mit Kaffeesatz anstellen kann, dann tobt euch gerne in den Kommentaren aus.

12 Gedanken zu “Der umweltfreundlichste Pflanzendünger

  1. Mit Kaffeesatz hab ich bisher erfolgleich Schnecken von jungen Gemüsepflänzchen abhalten können- zugegeben braucht man im Frühjahr im Freien sehr viel davon. Auch Katzen mögen den Geruch nicht so, ich habe es deswegen in unsere Einfahrt zwischen den Splitt gestreut.

  2. Hallo Frau Schubert,
    bei Smarticular gibt es noch Rezepte für Peelings (gegen Cellulite, er geht aber auch für Gesicht und Körper) und für eine Augensalbe (soll müde Augen wieder wach machen). Außerdem gilt er als Kompostbeschleuniger, der auch Regenwürmer anlocken soll.
    Ganz liebe Grüße,
    Yvonne Marks

  3. Ach wie toll. Ich habe den Kaffeesatz bisher nur für die Blattpflanzen verwendet. Jedoch nicht für Kakteen oder Sukkulenten. Das werde ich mich nun aber doch einfach mal trauen!

  4. Hallo Frau Schubert, ich hab jetzt mal zu einem anderen Thema eine Frage. Wenn ich Besuch habe und den Gästen Kuchen mitgeben möchte, wie verpack ich ihn plastikfrei ohne meine Dosen/Behälter mitgeben zu müssen? Viele Grüße Andrea

      1. Jetzt hatte ich doch noch eine Idee, ich mach vielleicht Bienenwachstücher und die können dann gleich von den Gästen behalten werden. Vielleicht kannst du mal darüber einen Blogeintrag machen und um Tipps der Leser bitten.

  5. ich nutze Kaffeesatz seit Jahren zum Düngen, ich nehme ihn auf der Arbeit mit, trockne ihn und hebe ihn in Plastikdosen aus alten Zeiten im Keller auf bis er im Sommer in großen Massen zum Einsatz kommt. Sollte ich spontan tot umfallen halten meine Erben mich garantiert für geistesgestört wenn sie mein Kaffeesatzlager finden.. Ich habe letzten Sommer meine Tomatentöpfe vom Vorjahr neu bepflanzt und dabei einfach die alte Erde mit Kaffeesatz durchmischt, die Pflanzen haben gewuchert wie Unkraut. Ergänzend kann man noch Eier- und Bananenschalen dazu geben. Ich versuche es dieses Jahr erneut mit der Mischmethode, jedes Jahr Massen an neuer Erde zu kaufen quält nämlich meinen Rücken und meinen Geldbeutel. ;-)

  6. Hallo, meinen Sie mit „Tresterwasser“ das Wasser mit Restkaffee gemischt, was man unten im Kaffevollautomaten findet? Also den Kaffeesatz direkt machen Sie nicht in die Zimmerpflanzen, oder? Liebe Grüße,
    Maria

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.