Wichtiger Hinweis zu Weichspüler-Rezept

Viele haben meinen Post am Dienstag gelesen und geteilt. Ich möchte die Informationen aber gerne nochmal genauer darstellen. Es ist mir wichtig, euch darauf hinzuweisen, dass es bei einem Rezept in meinem Buch »Noch besser leben ohne Plastik« etwas zu beachten gibt.
Auf Seite 62 findet ihr ein Rezept für einen Weichspüler. Da steht: »Alle Zutaten in eine leere Flasche füllen und solange Schütteln, bis sich das Natron aufgelöst hat.«
Macht das bitte nicht so. In meinem Buch ist jedes Rezept von mir getestet worden. Natürlich habe ich auch diesen Weichspüler produziert, aber nicht in einer Flasche, sondern in einer Schüssel. 
Nehmt eine große Schüssel oder einen Eimer und rührt die Zutaten an. Das entstehende CO2 führt nämlich dazu, dass sich das Gemisch ausdehnt. Ein geschlossenes Gefäß kann zerbrechen, vor allem, wenn es Mikrorisse hat. Wenn sich die Flüssigkeit wieder „beruhigt“ hat, kann sie problemlos abgefüllt werden.
Um Missverständnisse zu vermeiden, werden mein Verlag und ich das Rezept aus dem Buch entfernen.
Buchhändler, Betreiber von Unverpackt-Geschäften oder Privatpersonen, die das Buch besitzen, können sich diesen Hinweis gerne zum Ausdrucken downloaden. Ich habe ein Dokument erstellt, das vier Zettel auf einem DIN A4 Blatt ergibt.       Download: Hinweis Weichspüler

 

4 Gedanken zu “Wichtiger Hinweis zu Weichspüler-Rezept

  1. Warum nicht einfacher?
    Als Weichspüler benutze ich seit Jahren klarer Tafelessig
    gut für Wäsche, Waschmaschine keine Umweltbelastung.

    Das Waschmittel mache ich auch schon lange selber und war noch nie entäuscht zudem riechr es angenehm.
    Das Rezept:
    500g Soda 500g Natron 500g Meersalz ohne Rieselhilfe (als Wasserenthärter)
    3-5 Bio Pflanzenkernseife geraspelt (hier nehme ich unsere Seifenreste die ich immer trockne wenn es nicht reicht nehme ich dann auch neue Seifestücke
    (ich benutze die von: DM alverde Pflanzenölseife Limette
    Alles vorsichtig (da es stäubt und ätzend auf die Schleimhäute wirkt)
    in einen großen Behälter mit Deckel oder Beutel gut verschließen und dann gut schütteln und vermengen fertig,
    davon nehme ich die selbe Menge wie beim Waschpulver 1 Dosierbehälter voll.
    Zum Schluss kommt noch der klare Tafelessig in das Weichspüler-Fach.

    auch den Geschirr-Reiniger für die Spülmaschine mache ich schon lange selber:
    Das Rezept:
    3 BIO Zitronen
    300 ml klarer Tafelessig
    300 g Meersalz ohne Rieselhilfe
    300 ml kochendes Wasser
    Zitronen achteln, Salz Essig und kochendes Wasser gut pürieren in ein Einmachglas füllen
    wenn es abgekühlt ist, wird es geleeartig davon die Dosier-Kammer füllen so 2-3 Eßl.
    Damit wasche ich auch das Geschirr von Hand ca. 1 Eßl. ins Wasser geben.
    Ungewohnt ist dass es nicht schäumt aber es ist sehr fettlöslich, da
    Zitronen, Essig (auch Natron) gute Fettlöser sind.
    Die Gläser sind wirklich Spiegelplank

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.