Waschmittel aus Kernseife


In meinen Büchern gibt es bisher nur Rezepte für Flüssigwaschmittel. Das lässt sich zwar schnell anrühren und hat eine hervorragende Waschwirkung, aber es geht noch besser. 

Werbung/Verlinkung. Wäsche passiert nebenbei. Das bedeutet: Es muss schnell gehen. Nun sind viele meiner Leser mit dem Flüssigwaschmittel sehr zufrieden, aber es gibt immer wieder Einwände, Pulver sei besser für die Maschine. Ich hab mich jetzt endlich getraut, wozu meine Seifenfrau mir schon lange geraten hat. Ich habe die Seifenflocken von Marius Fabre pur und im Ganzen in die Waschmaschine gegeben. Das Ergebnis war bombastisch!

Ihr braucht:

  • Seifenflocken oder geriebene Kernseife
  • Soda
  • einen Esslöffel

Bei mir stehen Zutaten und Werkzeug auf der Waschmaschine. Ich gebe bei normaler Verschmutzung 1 EL Seifenflocken und 1 EL Soda ins Waschfach. Optional kann bei starker Verschmutzung ein weiterer EL hinzugegeben werden. Bei Weißwäsche kann zusätzlich 1 EL Sauerstoffbleiche ins Fach. Fertig.

Das ist zu beachten:

Dieses Waschmittel eignet sich nicht für Kurz- und Kaltwaschgänge. Die Wäsche sollte bei mindestens 30 Grad und für mindestens eine Stunde in der Maschine bleiben, sonst lösen sich die Seifenflocken nicht auf. Ich wähle immer das Eco-Programm, das drei Stunden dauert.

Für schwarze Wäsche empfehle ich nach wie vor das Flüssigwaschmittel, weil sich durch das Soda gerne mal Streifen auf der Wäsche bilden, wenn die Maschine zu voll ist.

Welche Seife ist die richtige?

Achtet vor allem darauf, dass das Palmöl in der Kernseife aus nachhaltigem Anbau stammt. Bei Marius Fabre und den Kernseifen im Bio-Sortiment ist das der Fall. Kauft keine Kernseife im Drogeriemarkt, weil diese als Komplexbildner EDTA enthalten. Dieser Stoff belastet das Wasser nachhaltig, weil er nicht biologisch abbaubar ist. EDTA wird den Produkten als Schmutzbinder hinzugefügt.

Ich kaufe meine Seifenflocken bei Seife und mehr in Bamberg. Es gibt sie im 750g-Karton, im 5kg-Sack und in eurer Wunschmenge. Alles wird plastikfrei versendet.

Foto: Lea Schreiber

43 Gedanken zu “Waschmittel aus Kernseife

        1. Ich kaufe Soda (und auch Natron) in einem „OHNE Verpackungsfreier Supermarkt“ in München – vielleicht gibt es bei Ihnen auch was Ähnliches?

  1. Beides, flüssig und pulvrig, hatte ich schon mal getestet, und ich finde es gut, hier Hinweise zu finden, wann was sinnvoll ist, bevor man enttäuscht vorschnell aufgibt. Mit schwarzer Wäsche (besonders Jeans) bin ich selten zufrieden im Ergebnis, also danke schonmal für den Hinweis. Man kann sich besonders schwarze Jeans übrigens dann noch nachträglich verunstalten, wenn man sie in den Trockner gibt, weil dieser Bleichknicke produziert, also sowas besser nur auf der Leine trocknen. Trockner haben ansonsten doch einen Vorteil: man spart sich damit meist das nachträgliche Bügeln, welches ebenfalls Strom (und natürlich Zeit und Nerven) braucht.

    1. Das mit dem Trockner stimmt. Meist reicht es auch die Wäsche nur 10 Minuten in den Trockner zu geben und dann heiß direkt auf die Leine zu hängen. Dann spart man sich das Bügeln fast überall und die Wäsche ist auch so recht schnell trocken.

      1. Ich mache das umgedreht. Erst auf der Leine trocknen, dann im Kurzprogramm (20 Minuten) in den Trockner und direkt danach zusammen legen. Klappt auch bei den meisten Blusen und Hemden gut.

  2. Das ist ein tolles Rezept. Ich muss gestehen, dass ich mich da noch nicht ran getraut habe, weil wir hier sehr hartes Wasser haben.
    Aber ich denke jetzt ist es mal an der Zeit es auszuprobieren.

  3. Hallo Frau Schubert, ich habe schon sehr vieles aus ihrem Blog umgesetzt.Bin fast Selbstversorgerin, lebe sehr abgeschieden im Wald. Koche ein, dörre , entsafte etc. Nun meine Frage: gibt es eine Alternative zu den handelsüblichen Plastiktüten? Ich sammle Eisdosen, friere in Gläsern ein… Aber der Einsatz von Plastiktüten muss doch immer wieder mal sein. Über einen Tipp wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    G.Leyendecker

    1. Hallo Gabriele,

      das ist ja toll! Sie sind also schon richtig weit!
      Es gibt Gefrierbeutel aus Biokunststoff. Ansonsten gibt’s wohl keine Alternative.

      Ich nehme, wenn ich mal Fleisch von einem Bauernhof bekomme, tatsächlich meine alten Plastikdosen.
      Das finde ich besser als Beutel, die im Müll landen.

      Viele Grüße
      Nadine Schubert

  4. Ich finde die selbstgemachten Reinigungsmittel prima, hinterfrage aber den Nutzen der einzelnen Komponenten (insbesondere Waschsoda und Zitronensäure):

    Kernseife: Nutzen klar, soll Fett und Dreck lösen
    Zitronensäure: soll als Entkalker wirken, aber wenn gleichzeitig Waschsoda oder Natron vorhanden ist, wird sie einfach nur neutralisiert und damit als Kalklöser unwirksam. Als Kalklöser eignet sie sich außerdem nur bei niedrigen Temperaturen (kleiner 40°C), da sonst ein noch schwer löslicheres Salz entsteht als Kalk.
    Waschsoda: hat man früher zum Waschwasser getan, um das Wasser zu entkalken. Dabei hat sich der Kalk am Boden des Waschbottichs abgesetzt und das darüberstehende Wasser war kalkärmer. Mir erschließt sich aber nun nicht der Zusatz des Waschsodas in Waschmaschine oder Spülmaschine, weil da meiner Meinung nach durch den Zusatz des Carbonats erst recht Kalk entsteht.
    Eventuell mache ich aber auch einen Denkfehler? Bin für Informationen offen.

    Lieben Dank und lieben Gruß, Elisabeth

  5. Liebe Frau Schubert, vielen Dank, dass Sie es ausprobiert haben, die Seifenflocken auch direkt zu verwenden. Nur wenn ich Ihr Flüssigwaschmittel grob auf eine Waschmaschinenladung herunterrechne, komme ich auf 2 TL Seifenflocken + 1/2 EL Soda (statt 1 EL Flocken + 1 EL Soda wie hier angegeben). Wo ist mein Denkfehler? Zumindest scheint die Wäsche sauber zu sein, also geht ggf. auch weniger Substanz ;-) Vielen Dank, wie beim Kastanienwaschmittel bin ich sehr begeistert.

  6. Hallo Sabine,
    habe nach Deinem Vortrag in Nürnberg noch mehr inspiriert vom Selbermachen jetzt die ersten Male meine Wäsche mit Seifenflocken und Soda gewaschen – wunderbar. Du schreibst ja aber, dass man wenigstens auf 30/40 Grad waschen soll und an anderer Stelle las ich, dass sich diese Kombi nicht für wolle und Feines eignete. Wie wäschst Du Wolle und Feine Sachen? Welche Tipps und Erfahrungen hast Du?
    Und: Wirkt sich Sauerstoffbleiche bei hell-/blauen Hemden negativ aus?
    Ich danke. Gruß, zorarossa

    1. Liebe Zora,

      ich heiße Nadine ☺️

      Soda soll man nicht für wolle nehmen, weil es die fasern aufquellen lässt.
      Dafür nehme ich Seife in Wasser aufgelöst, so, wie es in meinem Buch steht. Einfach ohne Soda. Das ist mein Feinwaschmittel.

      LG

      1. super, vielen Dank!

        Oh mann… das kommt davon… Multitasking funktioniert eben doch nicht. Klar, Nadine! Sabine war eine der Kommentatorinnen. Ich bitte um Verzeihung.

        Ein sonniges Wochenende. Ich möchte an diesem außerdem noch die Fruchtgummis ausprobieren.

  7. Hallo Frau Schubert,

    seit ca 2 Monaten stellen wir das Flüssigwaschmittel nach dem Rezept aus Ihrem Buch her. Allerdings fülle ich es immer in ausgediente Waschmittelflaschen ab die ca 1 l Fassungsvermögen haben. Habe das Rezept dann entsprechend runter gerechnet mit ca 15g Kernseife und 2 EL Soda. Leider war das Ergebnis immer recht dickflüssig fast geleeartig. Hab’s trotzdem so in mein Waschmittelfach geschüttet und war mit dem Waschergebnis größtenteils zufrieden. Gestern Morgen dann der „Schock“. Bei einer neuen Waschladung kam mir direkt zu Beginn beim Wasserziehen das Wasser aus allen Ritzen und Löchern der Waschmaschine entgegen. Als ich diese stoppte und das Waschmittelfach herauszog, war unter dem Fach alles mit dem Waschmittel-Schleim zugesetzt…. haben Sie einen hilfreichen Tipp für uns?

    Viele Grüße

    Lydia Dietz

    1. Liebe Lydia,

      oh je, das klingt nicht gut. Ist mir noch nie passiert und würde mir auch noch nicht gemeldet.
      Wenn das Waschmittel dickflüssig wird, verdünnen Sie es einfach nochmal. Es sollte schon recht dünn sein. Und mischen Sie doch bitte die ganze Menge in einem Eimer.
      Danach können Sie es aufteilen.
      Im Eimer sieht man die Zähflüssigkeit besser und kann reagieren. In der Flasche ist es zu spät…

      Viele Grüße,
      Schu

        1. Hallo Lydia,
          geb die Flüssigwaschmittelemulsion in eine Dosierkappe direkt oben auf den Wäschehaufen in der Maschine .In der Tommel steht mehr Wasser und Temperatur zur Verfügung. Zudem vor Gebrauch und Dosierung das Gemisch in der Flasche gut schütteln. Ich mache das seit Jahren so.
          Liebe Grüße aus Rhede,NRW

  8. Liebe Nadine,

    ich war mit meiner Freundin bei einem Workshop bei Dir in der Uni Erlangen und seitdem haben wir mehrfach dein Rezept für das Waschmittel ausprobiert. Leider ist uns nun schon häufiger folgendes passiert: Beim Waschen von dunkler Wäsche hatten wir weiße Flecken auf der ganzen Kleidung, die auch nur bedingt wieder weggingen (ich hab die T-Shirts und Hosen mit Soda eingeweicht und nochmal gewaschen).
    Hast Du da einen Hinweis, woran das liegen könnte?
    Vielen Dank schonmal im Vorraus für die Hinweise.

    Liebe Grüße aus Nürnberg,
    Sebastian

  9. Hallo Frau Schubert,
    kann man für das Flüssigwaschmittel auch Pflanzenölseife mit Duft, wie man sie zum Händewaschen und Duschen benutzt, reiben und diese Seifenflocken verwenden?

    Viele Grüße
    Neele

  10. Liebe Fau Schubert. Sie raten u.a., die Wäsche mindestens 1 Stunde bei 30Grad in der Waschmaschine zu lassen. Ich habe noch eine alte, sehr gut funktionierende Waschmaschine, diese hat aber keine Eco- u.a.
    derartige Dauerprogramme. Was ist zu tun ? Waschmittel flüssig herstellen – bleibt da bei der Anwendung die Zeitspanne dieselbe ?
    Freue mich auf Ihre Tipps.
    Besten Dank schon mal.
    Liebe Grüße
    Herbert

      1. Liebe Frau Schubert,

        danke für die Info.
        Die Menge an flüss. Waschmittel geben Sie mit 200ml an.. Ist diese auch angeraten bei entkalktem Wasser, ?
        Denke, eher etwas weniger. Was haben Sie da für Erfahrungen ?

        Viele Grüße
        Herbert

  11. Na ja, sehr hartes Wasser „verbraucht“ mehr Waschmittel als bzw. kalkfreies. Der Kalkgehalt bindet u. vermindert die Löslichkeit des Waschmittels im Wasser.
    Die Wäschemenge ist natürlich auch entscheidend. Aber auch da braucht`s dann etwas weniger Waschmittel.
    Ich test das mal u. werde Ihnen später davon berichten.

  12. Hallo Frau Schubert!
    Ich habe das Rezept für das Flüssigwaschmittel auch ausprobiert. Bei der Konsistenz ist mir aufgefallen, dass sich das Wasser und die Seife-soda-mischung im Kanister trennen. Vor der Benutzung schüttle ich das Waschmittel immer. Jetzt ist mir allerdings aufgefallen, dass sich der flockende Teil des Waschmittels unter dem Waschmittelfach meiner Waschmaschine sammelt. Das Waschmittel kommt also gar nicht dahin, wo es hin soll. Zudem habe ich Bedenken, dass ich damit meiner Waschmaschine schade und die Leitungen verstopfen. Haben Sie diesbezüglich einen Rat für mich?

    Außerdem habe ich bemerkt, dass der Wasserenthärter oft als großer Klumpen im Waschmittelfach zurückbleibt. Dabei ist es egal, ob ich zuerstdas Waschmittel und dann den Enthärter oder umgekehrt einfülle. Kann ich den Enthärter direkt in die Trommel zur Wäsche geben oder verursacht er helle Flecken?

    Danke und viele Grüße
    Diana Biberger

  13. Hallo Frau Schubert,
    wir sind mittlerweile sehr von Ihrem Buch und Ihren Beiträgen inspiriert. Wir versuchen viele Gedankenanstöße von Ihnen nach und nach umzusetzen. Meine Frage bezüglich des Waschmittels ist: wie können wir der Wäsche noch mehr Frischeduft zukommen lassen?
    Liebe Grüße aus NRW
    Björn

    1. Hallo Björn,

      das freut mich sehr. Ich verzichte der Umwelt zuliebe auf Wäschepuff und ätherische Öle. Legen Sie doch abgebrannte Duftkerzen oder Duftsäckchen in den Kleiderschrank. Dann riecht es auch angenehm. Man könnte auch ätherisches Öl auf ein Tuch geben und in den Schrank legen. Wäschepuff in der Maschine verfliegt sehr schnell.

      Viele Grüße,
      Frau Schubert

  14. @Björn
    Hallo Björn,
    ich gebe in den letzten Spülgang billigste Essigessenz, Menge je nach Härtegrad anpassen und fertig.
    Meine Wäsche riecht frisch u. gesund, mehr Duft benötige ich nicht.
    Muß allerdings dazu sagen, daß ich über eine Entkalkungsanlage auch schon sehr weiches Wasser nutze.
    Wäsche im Freien trocknen gibt auch noch einen „Dufteffekt“.
    Das Duftsäckchen im Schrank – das riechen die Hemden usw. nach einiger Zeit eher „alt“. Hängt von der
    Riechfähigkeit ab, wie so vieles…
    Gruß
    Herbert

  15. Liebe Frau Schubert,
    wollte mich nochmals zu meinen Erfahrungen mit dem selbstgemachten Flüssigwaschmittel äußern.
    Ich habe so gut wie kalkfreies Wasser und benötige somit etwas weniger Waschmittel, so etwa 150ml.
    Da die meisten Anwender – davon gehe ich aus – kein so weiches Wasser verwenden können dürften
    meine Erfahrungen mit den Waschergebnissen auch nicht vergleichbar sein. Dennoch möchte ich
    meine bisherigen Beobachtungen kurz mitteilen. Wäsche bei 40 und 60/70 Grad ist ohne Vorwaschgang
    wirklich sauber, ohne helle Flecken u. der leichte Kernseifengeruch verschwindet dann beim trocknen der
    Wäsche im Freien. Außerdem beobachte ich, daß die Wäsche weniger „hart“ ist und leichter zu bügeln.
    Das ist u.a. auch durch die erwähnte Beigabe an Essigessenz zu erklären. Wir müssen eben ausprobieren
    und nach und nach finden wir die passenden Mengen an Waschmittel u. Essigessenz.
    Für meine Badewanne/Dusche/Waschbecken/Toilette habe ich etwas Waschmittel in ein extra Gefäß
    gegeben u. dazu dann die Essigessenz bis es angefangen hat zu perlen in der Lösung. Umrühren und
    dann mit Mikrofaserschwamm (am besten den großen für das Auto) das Bad bis auf die Toilette damit
    reinigen. Ging sehr schnell u. war dann sehr sauber anzuschauen. Ich habe dieselbe Lösung in eine
    leere Toil.reinigerflasche gegeben und war nach etwas Einwirkzeit mit dem Putzergebnis sehr zufrieden.
    Bitte Gummihandschuhe dabei anziehen, denn die Essigessenz wie auch das Waschmittel laugen die Haut
    sehr aus – muß ja nicht sein.
    Zusammenfassend möchte ich sagen, daß die Idee und Anwendung des selbstgemachten Waschmittels
    wirklich nützlich sind. Einen herzlichen Dank an Sie, liebe Frau Schubert.

    Liebe Grüße an alle, die sich hier austauschen u. probieren !

    Herbert

    1. Lieber Herr Herbert,

      ganz herzlichen Dank für das ausführliche Feedback!
      Ich glaube, das hilft vielen Lesern weiter!
      Schön, dass Sie zufrieden sind. Und ja, da jeder Haushalt anders beschaffen ist, muss man manchmal tüfteln. Aber es lohnt sich.

      Herzliche Grüße,
      Nadine

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.