Waschmittel ohne Palmöl: Olivenölseife

Olivenölseife zum Waschen

Das Waschmittel aus Kernseife hat sich bewährt. Allerdings enthält Kernseife Palmöl, auch wenn es aus biologischem Anbau stammt. Ich habe nach Ersatz gesucht und ihn gefunden. Waschmittel aus Olivenölseife bewirkt wahre Wasch-Wunder!

Auf dem Bild oben seht ihr Seifenstücke, die ich bei „Seife und mehr“ vom Block abgeschnitten bekomme. Der Laden führt die original Savon de Marseille aber auch als 400 g-Stück. Kostenpunkt: ca. 5 Euro. Haltbarkeit: Ewig!

Das Waschmittel gibt´s komplett unverpackt. Nehmt euch einen Beutel mit, um es zu transportieren.

Das Rezept

  • 50 g Seifenflocken der Olivenölseife
  • 4 Liter Wasser
  • 8 EL Waschsoda
  • Pro Waschgang benötigt man etwa 200-250 ml, etwa ein Marmeladeglas voll

Die Flocken in einen Eimer geben, mit heißem Wasser auffüllen und mit dem Schneebesen rühren, bis sich die Flocken aufgelöst haben. Das geht schnell.

Seifenflocken

Dann das Soda hinzugeben und nochmals gut rühren. In einen leeren Kanister oder mehrere (viele) Glasflaschen abfüllen, fertig.

Waschmittelansatz

Das Waschmittel ist sehr effektiv und schafft selbst böse Flecken wie Schokolade oder Wundflüssigkeit.

Mit einem Stück Seife stellt ihr 32 Liter Waschmittel her, günstiger geht es kaum! Und vergleicht mal das Gewicht, das ihr nach Hause schleppt. Man kann seinen Jahresvorrat also auf einmal kaufen. Praktisch, oder?

Wäscheduft

Ich rate davon ab, das Waschmittel mit ätherischen Ölen zu bedurften. Denn lest mal die Etiketten der Öle. Es wird immer angegeben, dass Öle schädlich für Wasserorganismen sind. deshalb verzichte ich seit einiger Zeit darauf. Die Wäsche riecht auch ohne Duft sehr gut.

Olivenölseife

Seife aus Olivenöl besteht aus nur drei Zutaten: Olivenöl (72 %), Wasser und Natriumhydroxid, also Natronlauge. Sie eignet sich auch als Körperseife. Außerdem könnt ihr mit Olivenölseife Holzböden wischen. Sie werden schön glänzen und durch das Öl gut gepflegt.

 

78 Gedanken zu “Waschmittel ohne Palmöl: Olivenölseife

  1. Danke für den Tipp. Nutzt Du das Waschmittel auch für bunte Wäsche oder ist es eher ein Vollwaschmittel das Farben womöglich etwas ausbleicht?

      1. Hallo Frau Schubert
        War diese Woche auf einem ihrer Vorträge…und hab heute fast alles besorgt.
        Haben sie vielleicht noch einen Tipp zum reinigen von Spiegeln.
        Schöne Grüße

        1. Liebe Frau Müller,

          Essig und Wasser. Ich arbeite gerne mit Wasser und Fensterleder. Da braucht man kein Reinigungsmittel. Grobe Verschmutzungen können Sie gut mit Kernseife und Lappen entfernen.

          Viel Spaß!
          Frau Schubert

  2. Hallo liebe Frau Schubert,
    erstmal danke für den tollen Blog mit den vielen interessanten Beiträgen. :-)
    Vor einiger Zeit habe ich eine Olivenöl- Seife hier in Berlin gekauft, die allerdings beim Waschen sehr schleimig wird. Ob sie sich trotz Shea Butter als Waschmittel eignen könnte? Mag sie nämlich nicht wegwerfen… Hier die Inhaltsstoffe und Link:
    verseiftes Olivenöl, Shea Butter, Avocadoöl, Wasser
    http://www.maisoap.de/shop/olive/

    Liebe Grüße und vielen Dank vorweg,
    Barbara

  3. Guten Morgen, das Rezept werde ich gerne ausprobieren. Ich werde erstmal einen Liter ansetzen. Kann ich alle Textilien damit waschen, wegen dem Waschsoda?
    Herzliche Grüße
    Patricia

  4. Hallo, liebe Nadine!

    Ich bin neu hier, habe mich aber schon kreuz und quer durch deinen tollen Blog gelesen und werde sicher einige Tipps umsetzen können!
    Olivenölseife benutze ich bisher nur zum Haarewaschen (Aleppo-Seife). Das Waschmittel werde ich aber auf alle Fälle ausprobieren. Danke für die Anleitung!

    Liebe Grüße
    Marion

  5. Hallo Frau Schubert, wo genau kann ich die Seife kaufen? Welche Geschäfte? Ich möchte ungern online bestellen wenn ich ein Geschäft in der Nähe unterstützen kann. Sollte ich im Bioladen suchen? Und welche Seife können Sie empfehlen? Vielen Dank und herzliche Grüße,

    Eva

    1. Liebe Eva,

      ich nehme die von Marius Fabre, die gibt es in einem Seifenladen in der Nähe. Ich kaufe in Bamberg ein, weiß aber nicht, wo Sie wohnen. Schauen Sie doch mal im Naturkostladen, Reformhaus oder bei Manufactum, falls es das in Ihrer Nähe gibt. Oft hilft es, einfach mit Bekannten darüber zu sprechen. Irgendwie weiß doch jeder was :)

      Liebe Grüße
      Frau Schubert

      1. Hallo Nadine,
        Ich habe gelesen, dass die Seife von Marius Fabre Palmöl enthält. Bei Alepposeife soll das ncht der Fall sein.
        Mir ist neben der Plastikfreiheit der Verzicht auf Palmöl auch sehr wichtig.
        Da ich allerdings noch so viele Seifen und Seifenreste zuhause habe, die ich zu Waschmittel verarbeiten werde, dauert es noch eine lange Weile, bis ich neue Seife einkaufen muss.
        Danke für das Waschmittelrezept!
        Moni

  6. Hallo Frau Schubert,

    Ich interessiere mich auch für die Mengenangabe pro Maschine.Sie schreiben, die volle Menge bei großer Maschine – meinen Sie damit wirklich die 4 Liter?

    Liebe Grüße, Nicole

    1. Oh Mann, ich Depp!
      Ich dachte natürlich, ich hätte die Mengenangabe schon in den Beitrag geschrieben…
      Man benötigt ca. 200 ml pro Waschgang. Ich habe es nun im Beitrag ergänzt.
      Sorry…

      Liebe Grüße
      Frau Schubert

  7. Hallo Frau Schubert,
    ich wasche seit zwei Jahren mit Olivenseife, wenn mein Wintervorrat Kastanienpulver sich gegen Februar dem Ende neigt. :)
    Für unsere Schurwollsocken hat sich Efeu bewährt. Das ist mir aber für die gesamte Wäsche etwas zu wenig vorhanden im Garten und zu aufwendig für uns alle (7 Personen).
    Bisher habe ich immer die geriebenen Seifenflocken und Waschsoda Esslöffelweise in die Einspülkammer gegeben. Werde mal ihr Rezept für das Flüssigwaschmittel testen. Dann fällt das „Zwei Pötte System“ weg.
    Danke
    Beste Grüße, Poligonion

  8. Hallo Frau Schubert,
    ich habe mir Waschmittel nach Ihrem Rezept selbst gemacht. Mit der Waschleistung bin ich sehr zufrieden, allerdings hat die Waschtrommel einen grauen Schleier gekriegt. Ist das Kalkseife? Schadet das der Waschmaschine? Können Sie mir dazu etwas sagen?

    Vielen Dank und herzliche Grüße

    Christine

      1. Falls es Kalkseife, ist kann man sie mit Essig als Weichspüler wegbekommen. Einfach etwas in das Weichspülfach geben ( Dosierung wiederholen oder erhöhen, bis die Kalkseife verschwindet). Funktioniert auch bestens als Conditioner nach dem Haarewaschen mit Seife!

        1. Danke für den Rat. Haarwäsche mit Haarseife + Essig hat bei mir kein zufriedenstellendes Ergebnis gebracht. Mit Essig als Spülung war es zwar besser als ohne, aber dennoch nicht akzeptabel. Die Kalkseife kriegte ich nicht ganz weg. Wir haben extrem hartes Wasser hier. Die Haare wasche ich jetzt mit festem Shampoo. Für die Wäsche nehme ich nun wieder mein altes Waschmittel; ich habe eine liebe Kollegin gefunden, die es mir in einem Laden, zu dem ich nicht hinkomme, immer wieder nachfüllen lässt. Dem Grauschleier, der sich durch die eine „Portion“ selbstgemachten Waschmittels bisher gebildet hat, werde ich nun mal mit Essig begegnen. Das nehme ich übrigens nach wie vor auch als Spülung nach der Haarwäsche mit dem festen Shampoo. Perfekt!

  9. In welchem Laden in Bamberg kann man denn die Olivenölseife kaufen? Ich möchte auch gern von Kernseife auf Olivenölseife umsteigen. Haben Sie denn schon probiert die Seife auch für die Haut zu benutzen? Ist sie sehr austrocknend?
    Liebe Grüße,
    Julia

  10. Als fleißige Mitleserin muss ich mich nun doch einmal zu Wort melden. Im Beitrag heißt es, dass das Palmöl in der Kernseife aus ökologischem Anbau stammt und trotzdem ein Ersatz gesucht wurde. Darf ich fragen wieso?
    Kürzlich habe ich über Greenpeace einen sehr aufschlussreichen Artikel gelesen, es ging um die Gegenüberstellung von Palmöl mit möglichen Alternativprodukten. Das Ergebnis war, dass es quantitativ nicht möglich wäre, völlig auf Palmöl zu verzichten, da andere Pflanzen (z.B. Olive), die Mengen nicht liefern können.
    Fazit: Palmöl aus ökologischem Anbau ist nicht in jedem Fall die schlechtere Alternative.

    1. Liebe Christina,

      Sie haben Recht. Aber es wird sowieso schon so viel Palmöl verwendet – in unzähligen Produkten, dass ich, wenn möglich, gerne darauf verzichte. Noch dazu ist die Waschwirkung dieser Seife so toll, dass es sich also doppelt anbietet. Eine gesunde Mischung ist – wie so oft – einfach besser.

      Herzliche Grüße
      Frau Schubert

  11. Vielen Dank für den Tipp! Finde ich tolle Sache, die ich gerne mal ausprobieren möchte! Werde aber eher zu der Kauf-Variante tendieren, da bin ich etwas bequem :D Klingt auf jeden Fall nach einer guten Alternative zum üblichen Waschmittel!

  12. Hallo Frau Schubert,
    Ich habe das Rezept nachgemacht und bin wirklich begeistert. Danke für das Rezept. Alles wird sauber und der Duft ist ok. Allerdings mögen den meine Katzen auch, sodass sie sich mit Vorliebe auf der frisch gewaschenen Bettwäsche räkeln…Leider gibt es bei uns kein Seifengeschäft o.ä. Den 600gr-Block bekomme ich nur in Plastik verpackt und das auch noch im Bioladen, in dem ich normalerweise nichts mehr kaufe. Denn wo ich auch hinschaue: Plastik über Plastik.
    Viele Grüße, Nicole

  13. Hallo,
    das Rezept klingt gut und Olivenseife benutzen wir schon seit gut einem Jahr zum Waschen und Duschen (super für die Haut). Bei uns ist allerdings immer das sehr kalkhaltige Wasser ein Problem. Momentan benutzen wir daher noch unseren Jahresvorrat „passt!“ für kalkhaltiges Wasser. Kann man dem Olivenwaschmittel irgendeine Art Wasserenthärter beimischen? Ohne Enthärter ist meine Waschmaschine schon nach einer Wäsche total kalkig.
    LG
    Susann

  14. Hallo Frau Schubert! Das Waschmittel ist so flüssig wie Wasser ist das so normal? Und es schäumt gar nicht in der Waschmaschine! Ist das so oder habe ich es nicht richtig hergestellt? Habe mich genau an das Rezept von oben gehalten. Viele Grüße Svenja

  15. Hallo,

    Seife wird mit dem Kalk aus dem Wasser zu Kalkseife, die sich schlecht aus der Kleidung waschen lässt und die Stoffe vergraut. Im Rezept fehlt ein Wasserenthärter (ab WH Stufe II).

    1. Wirkt der Enthärter denn bei jeder Temperatur? Bei meinen Baukastenwaschmittel (allerdings ohne Seife) wird die Zugabe von Enthärter erst ab 60° als notwendig erachtet. Weiß jemand, woran das liegen könnte?

    2. Ich mache das wie beim Haarewaschen: im Nachgang, in dem Fall ins Weichspülerfach, Essig zugeben. Das macht die Haare wieder weich und die Wäsche auch.

  16. Hi! :) Tolle Idee, toller Beitrag! Das Waschmittel in der Plastikverpackung war mir auch schon immer ein Dorn im Auge. Hatte bisher keine Alternative, besten Dank dafür!

    Viele Grüße
    Christoph

  17. Hallo! Ich habe fast ein Jahr lang mit selbst gemachtem Waschmittel gewaschen. Gleiches/sehr ähnliches Rezept, allerdings ohne Wasser. Sprich ein Pulver aus Seife, Soda, Spülmaschinensalz und Natron. Die Reinigungsleistung an sich fand ich okay. Aber meine Wäsche hatte zunehmend einen Film. War wie imprägniert. Wasser ist von allem abgeperlt: Handtücher, Putzlappen, Stoffwindeln (gerade da denkbar schlecht…). Außerdem fand ich, dass die Farben der Wäsche relativ stark angegriffen wurden. Ich fand das Ganze sehr schade, da ich immer froh bin um jede Sache, die ich selber herstellen kann…

    Haben Sie ähnliche Beobachtungen beim flüssigen Waschmittel gemacht? Ich hege noch die Hoffnung, dass es vielleicht helfen könnte, die Seife vorher aufzulösen…

    1. Liebe Sara,

      das ist ein interessanter Bericht. Bisher kann ich, zumindest bei Mode, nicht klagen. Die Farben sind immer noch schön. Bei manchen Putz- bzw. Trockentüchern habe ich mich schon gewundert, dass das Wasser schlecht aufgenommen wird. Ich bin aber noch nicht darauf gekommen, dass das mit dem Waschmittel zusammenhängen könnte. Wenn, dann würde ich es aufs Soda schieben. Ich beobachte mal weiter. Ich bin gespannt, was andere Leserinnen berichten.

      Liebe Grüße
      Nadine

      1. Liebe Nadine,
        ich bin drauf gekommen, weil enpfohlen wird, Stoffwindeln nicht mit Seife zu waschen, da das die Saugleistung beeinträchtigt – sie „verseifen“. Man könne aber eine „Kur“ machen, indem man die Saugeinlagen über Nacht in einer Lösung mit Zitronensäure einweicht und dann ohne Waschmittel wäscht. Das würde Seifenrückstände entfernen. Ich habe das Gleiche dann einfach mit meinen ganzen Mikrofaser-Putztüchern gemacht und danach ging es deutlich besser. Mit dem jetzigen Waschmittel ist das nicht mehr vorgekommen… Echt komisch. Vielleicht hat ja noch jemand da Erfahrung.
        Liebe Grüße,
        Sara

        1. Hallo Sara,

          nimmst du jetzt „normales“ Waschmittel, also keine Seife? Dann liegt es eben an dem entscheidenden Unterschied zwischen Seife und anderen Tensiden, die auf Wasserbasis gemischt werden. Seife reagiert mit Kalk zu Kalkseife. Deshalb benutzt man normalerweise auch keine Seife zum Wäschewaschen. Ich bin da selbst absolut keine Fachfrau, habe mir das einfach mal wegen meiner Probleme mit Haarseife angelesen und kann es nicht gut wiedergeben. Ich persönlich bin zu dem Schluss gekommen, bei Reinigungsmitteln nicht mehr zu experimentieren. Entweder helfen altbewährte und gängige Hausmittel oder ich nehme, was es zu kaufen gibt. Flüssigwaschmittel kann ich mir bei einem Händler nachfüllen lassen, Enthärter gibt es in Papier. Der Entkalker, den ich jetzt wegen der Anwendung des selbst produzierten Waschmittels für meine Waschmaschine brauche, ist leider in einer Plastikflasche. Der Schuss ist also nach hinten losgegangen… Aber ich werde die Flasche natürlich weiterverwenden.

          Liebe Grüße
          Christine

          1. Hallo Christine,

            Ich benutze jetzt das passt! Waschmittel von der Waschkampagne für weiches Wasser, da wir mittlerweile einen Wasserfilter an der Hausleitung haben. Trotz sehr weichem Wasser war es mit dem selbst gemachten nicht besser – wobei Seife ja auch einen gewissen Kalkanteil im Wasser braucht, um sich zu lösen? Naja, wie dem auch sei, ich mache nach wie vor sehr viele Reinigungsmittel selbst und kann da auch gut die Olivenölseife verwenden. Nur an Waschmittel traue ich mich nicht mehr so recht. (Wobei ich mit Efeu gute Erfahrungen gemacht habe, bei unserer Menge an Wäsche ist es mir momentan aber zu viel Aufwand, jedes Mal ein Körbchen Blätter sammeln zu gehen.)
            Haarseife habe ich auch ausprobiert, geht gar nicht für mich. Egal ob mit oder ohne Rinse. Jetzt mache ich mein festes Shampoo selbst (leider nicht ganz ohne Müll möglich, dafür aber ergiebig für mehrere Jahre).

            Liebe Grüße,
            Sara

          2. Hm, interessant. Ich fände es echt gut, wenn sich mal ein Fachmensch in diesen Blog einbringen könnte und die ganzen chemischen und physikalischen Zusammenhänge problembezogen und fundiert erläutern würde…
            Mit Efeu habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, allerdings auch nur im Kurzzeittest.

            Liebe Grüße
            Christine

    2. Das Natron in der Anwendung verstehe ich nicht. Lassen Sie das Natron weg und geben Sie wegen Ihres kalkhaltigen Wassers einen Enthärter dazu,. Das ist so üblich bei jedem Baukastensystem, wenn man kein weiches Wasser hat. Herkömmliche Waschmittel enthalten Stoffe, die Kalkseifen verhindern, aber auch im Klärschlamm und zum Teil im Abwasser landen (Klärschlamm wird weiterhin auf Äcker ausgebracht, Klärtechnologien stecken noch in Experimenten). Solche Stoffe werden auch im Enthärter eingesetzt. Vielleicht ist es daher besser, wenn man die Umwelt vor Waschmittelzusätzen schonen will, sich bei kalkhaltigem Wasser eine entsprechende Anlage im Haus einzubauen – oder umzuziehen.

    3. Nachtrag: moderne Biowaschmittel mit Beachtung der Hinweise auf den Packungen helfen aber auch. Sehr kalkiges Wasser kenne ich noch aus Bayern, da ist es wohl besser keine Selbstexperimente mit Geräten zu machen.

      1. Wir hatten kein kalkhaltiges Wasser mehr, da Entkalkungsanlage… Trotzdem ging es nicht gut. Ich habe mich an das passt! Waschmittel gehalten, und muss sagen, das ist sehr ergiebig. Leider (noch) in einer Kunststofftüte.
        Allerdings sind wir mittlerweile tatsächlich umgezogen und haben nun (wieder) kalkhaltiges Wasser. Ich kaufe derzeit Waschmittel in einem Papierkarton. Nach wie vor traue ich mich nicht an seifenhaltiges Selbstgemachtes.
        Das Rezept stammte von einem anderen Blog und ich habe es einfach übernommen.

  18. hi an alle hier,
    hab mich jetzt gerade durch eure kommentare gelesen und bin aber immer noch nicht schlauer als vorher. ich wasche seit ein paar monaten mit der oben angegebenen mischung, ab und zu mal mit efeu oder meinen restlichen waschnüssen. das mit der kalkseife irritiert mich aber etwas, weil ich angst habe dass unsere waschmaschine darunter leiden könnte?! bei unserer weissen kochwäsche habe ich das gefühl, dass sie einen grauschleier bekommen hat und ausserdem nicht immer alles an flecken wirklich rausgeht. wäre super froh, wenn jemand tipps dazu hat, v.a. auch in bezug auf die kalkseife (haarseife funktioniert bei mir super gut, trotz extrem hartem wasser)
    die anregung von christine finde ich sehr gut!! mich würden die chemischen und physikalischen hintergründe auch seeehr interessieren!!
    also schon mal lieben dank für antworten und hilfestellung :)))
    grüßle von annette

  19. Hallo,
    ich wasche seit ca. 3 Monaten auch mit selbstgemachtem Waschmittel -zuerst Kernseife, jetzt Olivenölseife- und habe auch das Gefühl, dass vor allem dunkle Kleidungsstücke sehr schnell Farbe verlieren und einen grauen Schleier haben. Wir haben auch extrem kalkhaltiges Wasser – Essig, Pfeffer usw. brachten keine Besserungen. Habe jetzt mal Entkalker gekauft und gebe zu jeder Waschladung einen Löffel. Wenn es nicht besser wird muss ich wieder umsteigen :-(

  20. Sehr cool, vielen Dank für das Rezept.

    Ich frage mich gerade, ob man Seife, die wirklich nachhaltig ist auch irgendwo kaufen kann oder ob das immer irgendwie kritisch ist. Wie ist das denn mit der teuren Seife aus der Apotheke?

    Nadine

  21. Ich habe das Waschmittel ausprobiert und bin sehr zufrieden. Ich vermisse aber etwas den Duft nach frisch gewaschener Wäsche :-) Gibt es dafür einen Tip?
    Kann ich das Waschmittel auch für Sport- und Outdoorbekleidung verwenden?

    1. Vielleicht ist das auch für Euch interessant: In den letzten Wochen habe ich mich mit Palmölexperten von WWF und Greenpeace zu Palmöl unterhalten. Danach ist zertifiziertes Palmöl eigentlich die beste Ölalternative, weil es am effizientesten im Landverbrauch ist. Es ist also keine Alternative, wenn wir um Palmöl zu vermeiden auf andere Öle zurückgreifen. Um die Nachteile von Palmöl zu reduzieren sollte vor allem weniger Palmöl im Tank landen.

      1. Palmöl beschäftigt mich auch sehr. Ich achte auch auf nachhaltige Herkunft. Aber laut dem neuen Film von Werner Boote gibt es kein nachhaltiges Palmöl, weil immer Regenwald abgeholzt wird. Ist wirklich ein schwieriges Thema!

    2. ein HYDROLAT ins Weichspülfach
      „Als Hydrolat wird ein Nebenprodukt der Wasserdampfdestillation bezeichnet. Die Wasserdampfdestillation ist eine Methode, um aus Pflanzen bzw. hauptsächlich den Blütenköpfen ätherische Öle zu isolieren. Deshalb werden die Begriffe Pflanzenwasser und Blütenwasser auch äquivalent bezeichnet“
      in einer Glasflasche und im Kühlschrank etliche Wochen haltbar
      Sport- und Outdoorkleidung darf nicht mit rückfettenden Waschmitteln gewaschen werden weil dies die Poren verstopft – eine Seife, basierend auf Öl, dürfte da ebenso wenig geeignet sein.
      Auch enthalten viele Etiketten den Hinweis, die entsprechende Wäsche nicht zu bleichen.
      Zum 3.: Gore-Tex/Sportwäsche möglichst mit Flüssigwaschmittel waschen weil das Pulver ebenfalls die Poren verstopfen könnte.

  22. Hallo,
    kann ich dieses Waschmittel mit der grünen Olivenölseife auch problemlos für weiße Wäsche nehmen? Ich bin völlig neu auf diesem Gebiet und weiß nicht, wie sich die „grüne“ Farbe der Seife auf die weiße Wäsche auswirkt. Vielen Dank!

  23. Hallo zusammen,
    also ich habe da auch noch mal ne Frage. Die Seife wird also auf keinen Fall fest? Jemand schrieb, das Waschmittel sei flüssig wie Wasser (was dabei ja nichts ausmacht). Ich möchte gerne für meine Flüssigseife auch Kernseife ohne Palmöl benutzen. Aber dafür ist diese dann ungeeignet? Kennt denn jemand eine Kernseife, die sich dafür eignet?

    LG

  24. Hallo.
    Ich Wäsche schon seit langer Zeit mit Savon de Marseille (Olive) meine Wäsche.
    Meine Mischung besteht aus 2 Eßlöffeln Seife und 2 Eßlöffeln Soda auf 2 Liter Wasser.Weiße Wäsche bei 40°C und im Anschluß Zitronensäure ins Weichspülfach und die Wäsche bleibt weiß. Wir haben sehr kalkhaltiges Wasser, deshalb auch die Zironensäue nur bis 40°C. Ansonsten nehm ich schwache Amidosufonsäure. Die Maschine wäscht schon seit Jahren damit und hat keinen Schleier.. Auch einen Film kann ich nicht auf meiner Wäsche feststellen. Ab und zu nehme ich auch Essig im Spülfach( bei Buntwäsche) die Farben sind nach wie vor kräftig. Probeweise habe ich auch Enthärter eingesetzt,funktioniert auch.
    Wenn man der grünen Olivenvariante nicht traut, man kann natürlich auch die weiße Variante nehmen(mit Palmöl) die ist sehr ergiebig – man braucht also gar nicht so viel. Es ist damit umweltfreundlicher als so manches Waschmittel.
    Einzig geschälte Rosskastanien als Waschmittel liegen in der Ökobilanz und Waschleistung wohl noch besser da.
    Bei Efeu sollte man beachten,dass allergische Reaktionen bei einigen Personen auftreten können.

  25. So gestern begeistert das Waschmittel angesetzt, hatte sogar noch einen dieser superschicken Glaswasserspender. Ideal dachte ich mir, stell ich auf die Waschmaschine, fasst viele Liter Waschmittel und sieht hübsch aus. Jetzt wollte ich gerade waschen und es kommt kein Waschmittel raus. HILFE mein Waschmittel wurde über Nacht zu Wackelpudding! Wir haben hier in Tirol sehr kalkarmes Wasser, kann es daran liegen? Was mach ich denn jetzt damit?

    1. Liebe Silke,
      das ist gar nicht schlimm! Schütten Sie alles in einen Eimer, falls möglich, und geben Sie Wasser dazu. Dann durchrühren und warten, ob es nochmal passiert. Ich würde immer lieber alte Plastikkanister nehmen, damit man mal durchschütteln kann. ☺️
      Viel Erfolg!
      Nadine Schubert

  26. mal so am Rande:
    statt eines ätherischen Öls, eignet sich ein „Hydrolat“
    „Als Hydrolat wird ein Nebenprodukt der Wasserdampfdestillation bezeichnet. Die Wasserdampfdestillation ist eine Methode, um aus Pflanzen bzw. hauptsächlich den Blütenköpfen ätherische Öle zu isolieren. Deshalb werden die Begriffe Pflanzenwasser und Blütenwasser auch äquivalent bezeichnet.“
    in verschließbaren Glasflaschen und im Kühlschrank aufbewahrt, hält sich die angebrochene Flasche etliche Wochen

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.