DIY Feuchttücher / Kosmetiktücher

IMG_1384Ich habe im Netz ein tolles „Rezept“ für die Herstellung von Baby-Reinigungstüchern gefunden.
Vielen Dank dafür an Familie Eule & Co.

Ich habe die Tücher so gemacht:

  • 250 ml Wasser zum Kochen bringen,
  • 1 EL Kokosöl ins heiße Wasser rühren, das Ganze gut verquirlen.
  • 1 Rolle Zewa (Küchenkrepp, Küchenrolle – idealerweise aus Recycling-Material) mit dem Messer halbieren und in ein passendes Behältnis füllen. Die Zewa-Rolle mit dem heißen Öl-Wasser-Gemisch übergießen, 10 min ziehen lassen. Danach das Innere der Rolle entfernen. So könnt Ihr nun immer ein Stück Papier von Innen abreißen.

Mein Fehler:

Da ich keine Dosen aus Plastik mehr besitze, habe ich eine Blechdose verwendet. Das war ein Fehler. Die Dose rostet natürlich :)

Meine Cousine hat mir dann Kunststoffbehälter aus der Tierarztpraxis mitgebracht. Darin werden sonst homöopathische Medikamente aufbewahrt. Die passen auf den Millimeter genau für so eine Papierrolle und eignen sich prima. Ich werde sie natürlich nicht wegwerfen! Schließlich sind sie ideal zur Aufbewahrung der tollen Tücher.

IMG_1382 IMG_1488

25 Gedanken zu “DIY Feuchttücher / Kosmetiktücher

  1. Ich habe ja einfach Waschlappen verwendet um den Popo meiner Kinder sauber zu machen. Nachdem ich beide mit Stoffwindeln gewickelt habe, ist das nicht ins Gewicht gefallen. So ein lauwarmer Waschlappen ist voll angenehm für Babys Popo.

    lg
    Maria

  2. Wir lösen das Kokosfett noch mit einem halben Teelöffel Babyduschgel von Weleda im Wasser auf. Für unseren zweiten Buben haben wir keine normalen Babytücher mehr gekauft.

      1. Hallo Nadine, ich nehme für feuchtes Toilettenpapier eine Rolle Bambusklopapier (hast du mal von mir geschenkt bekommen), entferne die Papierrolle, gebe das ganze in eine Keramikdose und tränke die Rolle mit Mandelöl. Da kann man prima von innen heraus das Papier heraus ziehen. Und funktioniert auch mal zum Wimperntusche weg machen. Habe mir jetzt noch die Abdeckhauben aus Wachstuch bestellt, da bekommt eine ein kleines Kreuz in die Mitte geschnitten und dient als Abdeckung.
        LG, Andrea von den Kitzinger Grünen

  3. Hallo, habe deinen Blog soeben entdeckt und finde ihn super :-)
    Habe ein selbstgemachtes Ringelblumenöl, glaubst du kann man das auch anstatt des Kokosöls nehmen?
    Vielen Dank & lg

      1. Hallo Nadine,

        Ja, bitte gerne ;o) Ich habe es ausprobiert und hatte ein Schimmelproblem.
        Ich habe die ganze Küchenrolle durchgeschnitten. 2/3 der Rolle kamen in ein Rexglas von IKEA wo man Spaghettis reingeben kann und das andere 3el der Rolle gab ich auch in so ein luftdichtes Glas (kleiner hald). So, habe dann das heiße Wasser mit den Öl vermischt und dann das noch heiße Wasser in die beiden Gläser reingeleert. 3 Tage später sah ich das Schimmel auf der Küchenrolle ist.
        Was mir auffiel daß das Kondenswasser in den Gläsern nicht wirklich wegging. Wahrscheinlich lag es am Kondenswasser oder weil es luftdicht war oder beides. Ich vermute mal wenn die Deckel offen bleiben, das dann die Tücher austrocknen. Ich komme zu so einen Kunstsoffbehälter nicht wie du ihn hast und Kunststoff ist ja nun mal auch aus Plastik oder? Was kann man noch als Behältnis nehmen?

        Viele liebe Grüße
        Claudia

  4. Wir haben die Tücher nach diesem Rezept (in einem Glas mit Deckel, was ich zuhause gefunden hab) von Anfang an benutzt. Ich finde sie toll, weil die eben schon fertig dastehen und ich nicht erst noch Wasser holen muss.
    Seit er stehen kann, stell ich ihn nach nem großen Geschäft zu abduschen in die Wanne und spühle meistens nur mit Wasser ab, ggf. Babyseife (Gibts bei DM in Pappe).
    Die Tücher halten lange und falls sie mal austrocknen, weil jemand den Deckel weggeschleppt hat ;-), einfach etwas neues Wasser drauf.
    Leider gibt es die Küchenrollen auch nur in Plastik oder? Hat da jemand nen Tip?

    Vielen Dank für das tolle Rezept!!! Einfach, praktisch und schnell umgesetzt!
    Lg Debora

  5. Hallo!
    Schön ist es hier ;-), das Buch hat mir sehr gut gefallen! Ich habe demnach Kokosöl gekauft und nutze es momentan hauptsächlich zur Pflege meiner Hände. Ich muss sagen, sie haben sich schon lange nicht mehr so toll angefühlt und ich habe schon einige Cremes ausprobiert. Mich plagt eine Latexallergie und da ist die Auswahl nicht so groß. Aber was ich sagen wollte… meine Hebamme war auch den natürlichen Mitteln sehr angetan. Sie hatte als Alternative zu den Feuchttüchern selbstgemachtes Ringelblumenöl. Dafür nimmt man einfach getrocknete Ringelblumen, egal ob selbst gesammelt oder aus der Apotheke und Sonnenblumenöl, vermischt alles gut und lässt es etwa 2-3 Wochen ziehen. Wir haben die Kosmetiktücher von dm dazu genommen und unsere Tochter hatte nie einen wunden Poppes.

    Ich wünsche noch einen schönen Tag
    viele Grüße, Carina

  6. Recycling-Papier ist voll mit Mineralöl- und Plastik-/Weichmacher-Rückständen aus Verpackungen. Lieber neues, ungebleichtes verwenden.

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.