Saftiger Nusskuchen – schnell und vegan

Die einfachsten Rezepte sind oft die besten. Schnell soll es gehen und am liebsten mit wenigen Zutaten, die man immer im Haus hat. Dieser Kuchen macht wenig Arbeit, ist günstig und unglaublich lecker.

Ich habe diesen Kuchen nun schon mehrmals gebacken – und zwar in unterschiedlichen Formen. Beim ersten Mal habe ich die Keltenschale von Denk-Keramik aus Coburg verwendet. Da wurde er noch fluffiger. Beim zweiten Mal meine Auflaufform, die sonst auch für Lasagne hergenommen wird.

Wir ihr wisst, besitze ich nicht viele verschiedene Backformen. Ich mag Dinge, die ich vielseitig verwenden kann. Das Fazit: Da die Keltenschale vorgeheizt wird und aus spezieller Keramik hergestellt wurde, gelang der Kuchen besser. In der Auflaufform war er ein klein wenig fester, aber auch sehr gut. Fürs Backblech würde ich die doppelte Menge Teig herstellen.

Das Rezept:

  • 100g Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 125g neutrales Öl – zusammen in der Küchenmaschine schön aufschlagen
  • 300g Mehl
  • 150g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 1 Teelöffel Backpulver – trockene Zutaten mischen und zur Zucker-Salz-Öl-Mischung geben
  • 300g Wasser, gerne gesprudelt, zugeben und nur noch kurz umrühren
  • optional 1 EL Kakaopulver oder vegane Schokocreme für dunklere Farbe zugeben

Wichtig: Sind Mehl und Backpulver im Teig, nicht mehr zu lange rühren, sonst wird der Teig schwer.

Alles zusammen in die gefettete Backform geben und 25-30 Minuten bei 160 Grad Umluft/Heißluft backen. Stäbchenprobe machen.

Frau Schuberts Tipp: 

Meine Mama ist die beste Kuchenbäckerin. Von ihr habe ich gelernt, alle Kuchen nur bei 160 Grad zu backen. Das verhindert, dass die Teige zu heiß und dadurch zu fest werden. Wir backen unsere Kuchen auch nie zu lange, weil es oft einfach nicht nötig ist. Das spart nicht nur Energie, sondern sorgt oft auch für mehr Fluffigkeit.

4 Gedanken zu “Saftiger Nusskuchen – schnell und vegan

  1. Liebe Frau Schubert,
    vielen Dank für dieses Kuchenrezept. Ich liebe solche Rezepte, die einfach umzusetzen und schnell gemacht sind.
    Außerdem möchte ich Ihnen für Ihre Aufklärungsarbeit rund um das Thema Plastik danken. Viele Anregungen habe ich mitgenommen.
    Den Seifenladen in Bamberg werde ich aufsuchen, wenn ich das nächste Mal in meiner Geburtsstadt sein werde.
    In Rosenheim und Bad Aibling gibt es zwei Unverpacktläden, die hoffentlich die Corona-Lockdowns überleben.
    Ein Tipp noch, ohne Ihr eigenes Geschäft schmälern zu wollen: Nachfüllartikel kann man auch bei „Manufactum“ entweder in den Läden z.B. in München oder Frankfurt oder auch online unter http://www.manufactum.de einkaufen. Dort gibt es z.B. Klingen für die Sparschäler aus Stahl, Wachspapier zum Einwickeln von Speisen, und unendlich viele nachhaltige Artikel.
    Zum Schluss: ich werde mich von Ihrem Newsletter abmelden, und dennoch immer mal wieder auf Ihrer Webseite vorbeischauen, um zu sehen, was es Neues von Ihnen gibt.

    Weiterhin viel Erfolg und alles Gute. Bleiben Sie gesund und munter.

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.