von wegen schönmacher!

Make-Up und Masken sollen unsere Haut schöner aussehen lassen. Das funktioniert schon, geht aber auf Kosten unserer Gesundheit!

IMG_0085In diesen beiden Beauty-Produkten habe ich so viele Inhaltsstoffe gefunden, die da nicht hineingehören, dass beide – obwohl fast voll – im Müll landen. Ich möchte sie noch nicht einmal jemandem schenken!

In der Aqua-Complete-Maske von Lacura (Aldi) finden sich gleich fünf verschiedene Parabene (östrogenähnliche Konservierungsstoffe)!

Die Nude Magique CC Cream von L´oreal enthält neben Parabenen auch Aluminium (was soll das da drin?) sowie Acrylate usw.

Das alles möchten wir nicht im Gesicht haben! Also raus damit!

Wer mehr über schädliche Inhaltsstoffe wissen möchte: In der Rubrik „nützliche links“ habe ich einige Seiten aufgelistet, die entsprechende Informationen enthalten.

raus damit: deos mit aluminium

Es ist erschreckend, was wir uns in den letzten Jahrzehnten unter die Achseln geschmiert haben! All unsere Deos enthalten Aluminiumsalze, die unter Verdacht stehen, u.a. Brustkrebs zu verursachen.

IMG_0083
Deshalb muss unsere Sammlung nun in den Müll!

Wer sich aber auf die Suche nach Ersatz macht, tut sich schwer. Denn fast alle gängigen Deoroller, Deosticks und Deosprays enthalten Aluminiumsalze.

Bei lavera und Speick bin ich fündig geworden. Lavera Deo gibt´s sogar in der Glasflasche. Der Speick Deostick für meinen Mann kommt leider in Plastikhülle. Weil er aber ein Testobjekt war und Deosticks zudem sehr lange halten, hat mich das schlechte Gewissen nicht sehr geplagt.

duschgels raus – seife rein

Duschgels enthalten häufig Parabene (Konservierungsmittel, die dem weiblichen Hormon Östrogen sehr ähnlich sind) und es gibt sie fast ausschließlich in Plastikflaschen. Sie werden unser Bad verlassen!

Seife gibt´s bei uns künftig zum Händewaschen und zum Duschen. Denn das ist:

1. Günstiger als ständig Flüssigseife nachzukaufen

2. Umweltfreundlicher, weil es Seife auch lose oder in Pappschachteln gibt

IMG_0011Man muss übrigens noch nicht mal ne Seifenschale anschaffen, denn meistens findet sich in irgendeinem Schrank ein Schälchen oder Tellerchen, das sich als geeignet erweist.

plastikdosen im überfluss

Wer seine Plastikbestände durchforstet wird feststellen: Wir besitzen viel mehr, als wir brauchen!

IMG_0018Hier ist nur eine (!) meiner Schubladen, in der sich Frischhaltedosen aus Plastik befinden. Die sind zwar super, da sie 1. dicht halten und 2. den Inhalt lange frisch halten, trotzdem müssen sie gehen, da mir der Hersteller auf meine Frage, ob er garantieren kann, dass sich darin weder Weichmacher noch giftige Farbstoffe befinden, keine Antwort geliefert hat.

Für die gefühlt 75 Plastikdosen habe ich bereits adäquaten Ersatz gefunden: Glasslock. Das sind Glasbehälter, zwar mit Plastikdeckel, der ist jedoch garantiert BPA-frei. Die Behälter sind ganz schön teuer. Ich habe jedoch bei ebay ein Schnäppchen gemacht. Unsere vielen Dosen werden nun durch acht (!) Frischebehälter aus Glas ersetzt.

Die „alten“ suchen dann auf ebay einen neuen Besitzer. Das Geld wird für weitere plastikfreie Anschaffungen hergenommen!

raus aus dem einkaufskorb

Folgende Produkte werden in Zukunft nicht mehr im Einkaufskorb landen, weil sie in Plastik verpackt sind. Die Liste wird ständig ergänzt!

Naschwerk:

  • Chips
  • Gummibärchen, Colaflaschen und Co
  • Nüsse in Plastiktütchenen
  • Schokolade, deren Verpackung Plastikfolie enthält
  • Kekse

Aus dem Kühlregal:

  • Margarine
  • Käse
  • Wurst
  • Kloßteig
  • Quark
  • Sahne
  • Saure Sahne
  • Joghurt und Pudding