Waschmittel aus Kernseife

IMG_2464

Waschen mit Efeu und Kastanien ist nett und ökologisch sinnvoll. Aber: Der Aufwand ist mir manchmal einfach zu viel. Ich verwende seit einiger Zeit ein Waschmittel, das wahnsinnig einfach herzustellen und dazu auch noch supergünstig ist!

Das Bild zeigt meinen Waschmittelansatz, der immer in der Küche steht und darauf wartet, abgefüllt zu werden.

Man nehme:

1 Stück Kernseife (z.B. von Sodasan in Bioqualität)

4 leere Flaschen von Milch oder Tomatensauce

1 leere Flasche von Flüssigwaschmittel oder Weichspüler

Waschsoda

Optional: Ätherisches Öl

Die Kernseife teile ich in vier Stücke auf. Einfach mit dem Messer. In jede Flasche kommt ein Viertel. Dann mit heißem Wasser übergießen und einige Stunden ziehen lassen. Das Seifenwasser in die Waschmittelflasche umfüllen und pro Liter Wasser ca. 2 EL Waschsoda hinzugeben. (Ich verwende eine zwei Liter Flasche.) Zum Schluss können noch 20 Tropfen eines ätherischen Öls hineingeträufelt werden.

Vor dem Gebrauch immer gut schütteln. Für eine Waschladung werden etwa 250 ml benötigt.

Wichtig:

Die Kernseife löst sich beim Ansetzen nicht komplett auf. Das ist auch gut so. Denn so kann der Rest Seife immer wieder mit Wasser aufgegossen werden. Genau das macht das Waschmittel ja so günstig! Also gleich wieder neu ansetzen.

Nicht verzweifeln:

Manchmal neigt der Ansatz dazu, fest zu werden. Man hat also eher ein Gel als ein Flüssigwaschmittel. Das macht nichts. Diese Masse kann:

  • als Hand-Spülmittel verwendet werden
  • in den Geschirrspüler gegeben werden
  • ins Putzwasser als Allzweckreiniger
  • zur Hälfte in ein neues Glas gefüllt und mit Wasser aufgegossen werden. Dann gut schütteln und schon erhält man wieder ein flüssigeres Waschmittel. Den Vorgang kann man beliebig oft wiederholen.

84 Gedanken zu “Waschmittel aus Kernseife

  1. Ich mache schon seit etwa einem Jahr auch mein Waschmittel aus (Bio)-Kernseife, reibe sie allerdings vorher (geht ratz fatz, ich reibe dann auch gleich auf Vorrat), so löst sie sich besser in Wasser auf. Mit einer Kernseife von 100 g mache ich gut 4 l Waschmittel, reicht ewig. Ich verwende aber auch weniger als ca. 250 ml. Gebrauche ich für alle Wäsche inklusive Stoffwindeln (außer Wolle und Seide) – große Liebe-:) Apropos, liebe Frau Schubert, danke für deinen inspirierenden Blog, viele grüße aus Nämberch, Jessica

    1. Hallo Jessica.
      Ich bin neu in der Anti-Plastik-Bewegung und habe nun zum ersten Mal das KernseifenWaschmittel zum Waschen benutzt. Ich wickle auch mit Stoffwindeln…..Flecken gehen jedoch mit meiner Mischung noch nicht aus den hellen Sachen raus. Gibt es einen Trick oder habe ich Zuwenig Waschmittel genommen oder Zuwenig Soda dazugegeben?

      Ich habe auch dunkle Wäsche gewaschen und mir ist so, als ob auf einem Kindert-Shirt mehr „Fettflecken“ drin sind, als vor dem Waschgang…???
      Danke vorab und viele Grüße aus Altdorf

        1. Hallo Frau Schubert.
          Danke für die Antwort.
          Ich habe extra nochmal auf die Verpackung geschaut. Es ist Kernseife von Sonett. Die habe ich nach dem Rezept im Buch aufgelöst und Soda zugegeben…..

          1. Hm, das wundert mich. Es könnte schon sein, dass Sie zu wenig Waschmittel verwendet haben. Hartnäckige Flecken sollten unbedingt vorbehandelt werden. Nehmen Sie dazu das Fleckenspray aus dem Buch.
            Aber die Fettflecken kann ich mir nicht erklären. Sorry

  2. Hallo,
    Wie hast du denn das tolle rote Etikett mit der Beschriftung Waschmittel hinbekommen? Ist das auch plastikfrei? Suche schon länger nach einer umweltfreundlichen Alternativen zu Klebestickern. LG

    1. Leider nein. Das ist eine uralte Folie, die ich schon lange habe. Jetzt nehme ich immer Etiketten aus Papier, die ich dann mit Paketschnur umbinde. Aber nur, wenn ich sowas verschenke. Ich versuche mal, ein Bild hochzuladen.

      1. Papieretiketten kann man auch ankleben, indem man die Hinterseite mit Milch befeuchtet. Die halten nach dem Trocknen gut, aber beim Abwaschen hat man sie ratz-fatz wieder runter und muß nicht ewig kratzen.

  3. Das probier ich aus! Kastanien und Efeu sind mir zu aufwendig, Kernseife habe ich immer da. Papier lässt sich übrigens super auf Glas kleben, wenn Du als Kleber mit einem Pinsel Milch auf der Rückseite augträgst. Riecht nicht, schimmelt nicht: hält. Danke für dein inspirierendes Blog! Stefanie

  4. Ich bin ganz „frisch“ hier. Wird das Geschirrspülmittel aus dem Uransatz (Kernseife und Wasser) genommen oder aus dem gelartigen Ansatz des Waschmittels (incl. Waschsoda). Sorry Chemie war nie meine Leidenschaft ;-) Danke und liebe Grüße! Es macht Spaß den Haushalt auf „Basic“ zu trimmen

  5. Hallo! Mich plagt schon seit längerem das schlechte Gewissen, wenn ich mir ansehe, wie viel Plastik ich kaufe und bei mir rumstehen habe. Das will ich ändern. Ich bin daher sehr froh, dass ich gerade auf deinen Blog gestoßen bin.
    Ich habe einige Fragen zum Waschmittel: Kann man es einfach wie normales Waschmittel in das entsprechende Fach in der Maschine geben oder wird es direkt zur Wäsche gegeben? Besteht die Gefahr, dass das selbstgemachte Mittel der Maschine schadet?
    Liebe Grüße, Verena

    1. Hallo Verena,

      vielen Dank für das Feedback!
      Ja, gib das Waschmittel einfach ins Waschfach. Ich habe gemerkt, dass „mein“ Waschmittel deutlich weniger Rückstände hinterlässt, als herkömmliches Pulver. Zumindest soweit ich das sehen kann. Ich musste mir im Dezember eine neue Waschmaschine kaufen, weil die Alte den Geist aufgab. Und ich wasche auch jetzt nur mit dem selbstgemachten Mittel. Berichten kann ich erst in ein paar Jahren… Ich glaube aber nicht, dass was passiert. Übrigens: meine alte war 14 Jahre alt :)

  6. Hallo,
    durch die Zeitschrift Brigitte bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden. Ich habe schon viele Inspirationen in meinem Kopf. Aber wie schon mehrmals erwähnt: kleine Schritte gehen.
    Jetzt habe ich eine Frage: wie reinigst du euer Klo?

    Liebe Grüße vom Walberla!

  7. Hallo,
    das klingt ja wirklich einfach mit dem Waschmittel. Das möchte ich auch auf jeden Fall ausprobieren. Wie sind aber Deine Erfahrungen bei farbiger Wäsche. Bleicht sie nicht aus mit dem Waschsoda? Es soll doch eine starke Reinigungskraft haben.

    Liebe Grüße von Sylvia

  8. Hallo liebe Frau Schubert, wo bekommst Du denn das Waschsoda plastikfrei bzw. hoffentlich sogar Zero waste her? Ich suche und suche und suche und finde das nirgends…. :-(

    1. …und alles was ich gefunden habe, ist von Heitmann in einem Papier, das aber innen auch plastikbeschichtet ist. Ich hoffe also sehr auf einen Tipp, der komplett plastikfrei ist :) ! Denn wenn das Waschsoda am Schluss in Papier mit Plastikbeschichtung ist, kann ich doch am Schluss genauso gut ein in Papier verpacktes Waschmittel kaufen z.B. von Sodasan https://bringmirbio.de/waschen-putzen-waschmittel/waschmittel-comfort-sensitiv-sodasan-786001 … kaufe ich eh seit Jahren so im Bioladen. Oder was ist hier aus Deiner Sicht noch von Vorteil, wenn man es selbst macht – ausser ggf. Kostenersparnis? Interessiert mich wirklich, da ich momentan überall abwäge, wo es sich lohnt selbst „in Produktion“ zu gehen oder wo es plastikfreie Bio-Alternativen direkt zum Kauf gibt. Ganz lieben Dank für Deine Antwort und den tollen Blog!

  9. Hallöchen!hat jemand Erfahrung mit microfaser beim Waschen gemacht?kann man dafür das Waschmittel nehmen?habe heute mein erstes selbst hergestelltes bei Buntwäsche ausprobiert.Ich bin vollkommen begeistert und die Waschmaschine hat keine Rückstände mehr..einfach klasse!!!

  10. Danke für die Tipps! Ich habe aber noch 2 Anmerkungen. Ich reibe noch etwas Gallseife dazu, ich finde die Wäsche wird dann sauberer und ganz wichtig, bei den ersten Experimenten, als das Mittel noch nicht so flüssig war, habe ich doch meiner Maschine geschadet (Zuflüsse verstopft/Waschmaschine lief aus), konnte manuell behoben werden aber seit dem gebe ich das Mittel nur noch direkt in die Trommel.

  11. Hallo,
    ich habe eine Frage zur Wasserhärte. Kann man das Waschmittel auch bei sehr harten Wasser verwenden oder könnte man evtl. auch etwas Zitronensäure dazugeben?
    Vielen Dank
    Petra

      1. „Kernseife und Zitronensäure vertragen sich leider nicht.“
        Warum denn das? Zum Teil wird beim Herstellen von Seife ein Anteil Zitronensäure in die Lauge gegeben. Das reagiert zu einem natürlichen Wasserenthärter.
        Ich bin mir nun nicht sicher, wie die Reaktion ist, wenn die Lauge schon verseift ist, aber ich wüßte gern die Begründung, warum sich das nicht verträgt und was chemisch dann passiert.

        1. Chemisch kann ich das nicht erklären, aber ich habe Kernseife und Zitronensäure schon zu einem Reiniger mischen wollen und hatte nur Flocken, es hat sich nicht gelöst. T Ockern wollte ich es auch schon mischen. ZS und Kernseifenflocken. Die Masse wurde so fest, dass ich sie nicht mehr aus dem Glas bekommen habe.

          1. Um in der Maschine Ablagerungen zu vermeiden und die Seifenreste aus der Kleidung zu bekommen, kann man einfach einen Schuss Essig in das Weichspülerfach geben. Das neutralisiert, entkalkt, riecht nicht und macht die Wäsche weich!
            Super Blog! Ich probier immer mehr aus und bin von den Ergebnissen begeistert! Danke!
            Gruß,
            Christine

          2. Um Ablagerungen in der Maschine und Seifenrückstände auf der Kleidung zu vermeiden, kann man einfach einen Schuss Essig (am besten hellen) ins Weichspülerfach geben. Das neutralisiert, entkalkt und ist absolut geruchsneutral!
            Gruß,
            Christine
            P.S. Spitzen-Blog!!!!! Ich probiere immer mehr aus und die Ergebnisse sind hervorragend!!! Incl. Müllreduzierung auf die Hälfte :-)

  12. Also meine spontane Reaktion auf Deine Antwort war „URGS!“
    Wenn man Tipps zum Selbermachen von solchen Sachen gibt, sollte man sich schon besser im Klaren darüber sein, was da chemisch stattfindet.
    Jetzt weiß ich wenigstens, welche Qualität diese Tips haben.
    Sorry, ich bin schon auch für Müllvermeidung etc., aber wenn man sowas per Buch als Tipps in die Welt streut sollte man schon etwas mehr darüber wissen als „ich mix mal dies und jenes und schau, ob’s funktioniert“.

    1. Sorry, das sehe ich anders. Wir sind Plastikvermeider und keine Chemiker, aber Säure und Lauge reagieren miteinander. Wir mischen auch nicht einfach was zusammen, sondern testen verschiedene Lösungen, etwa zum Putzen. Vieles muss man auch nicht neu erfinden. Unsere Omas haben das auch schon so gemacht. All unsere Rezepte wurden auf Herz und Nieren geprüft. Und deshalb sind unsere Tipps von sehr guter Qualität. Schade, dass Du das so negativ bewertest.

      1. Sorry, Seife ist chemisch keine Lauge, sondern ein Salz. Doch, man sollte wissen, was da passiert.
        Es besteht ein Unterschied zwischen dem, was man als Bastler mal eben so zuhause ausprobiert und dem, was man publiziert. Da sollte man schon mehr wissen als „Die Masse wurde so fest, dass ich sie nicht mehr aus dem Glas bekommen habe.“.

  13. Liebe Frau Schubert,
    vielen Dank für Ihre zahlreichen Tipps, die ich in meinem Haushalt täglich anwende.
    Allerdings habe ich vor kurzem entdeckt, dass in meiner Kernseife von Klar eine Menge Palmöl steckt.

    Für die Produktion und den Anbau von Palmöl werden in Indonesien und Malaysia großflächig Regenwälder abgeholzt und Torfmoore trockengelegt. Auch biologisch angebautes Palmöl ist als Monokultur nicht nachhaltig angebaut.

    Ein solches Produkt möchte ich als Müllvermeider und generell ökologisch engagierter Mensch nicht unterstützen.
    Benutzen Sie Kernseife mit Palmöl oder haben Sie eventuell eine Alternative parat?

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Sophia

      1. Liebe Frau Schubert,
        Efeu muss ich demnächst ausprobieren, danke für den Tipp!
        Ich freue mich zu erzählen, vor ein paar Tagen habe ich ihr Waschmittel mit Aleppo Seife statt Kernseife hergestellt und es hat wunderbar funktioniert! Alepposeife statt Kernseife ist also möglicherweise die Lösung des Palmöl Problems.
        Liebe Grüße
        Sophia

          1. Liebe Frau Schubert,

            Hm da haben Sie recht und ich war wohl zu voreilig.
            Da fällt mir noch Savon de Marseille ein. Diese habe ich schon desöfteren Palmöl frei gekauft und sie kommt im Gegensatz zur Aleppo Seife nicht ganz so weit her.
            Was halten Sie davon?

            Lieber Grüße
            Sophia

          2. Im kleinen Bioladen bei mir um die Ecke gibt es sie plastikfrei, vielleicht könnte man das in anderen Läden auf Anfrage auch ermöglichen?

  14. Liebe Frau Schubert,

    ich habe eine Frage zur Konsistenz ihres Waschmittels. Bei mir ist es gefühlt sehr seifig und dickflüssig(fertiges Waschmittel), ein anderes mal trennen sich die verschiedenen Substanzen, so dass ich unten eine fast klare Flüssigkeit habe und oben den Rest. Ist das normal?

    Dazu sagen muss ich vielleicht sagen, dass ich klein angefangen habe und in einer Flasche ca 500ml fertiges Waschmittel habe und in einer Zweiten Flasche den Ansatz.

    Mit freundlichem Gruß
    Isa

    1. Liebe Isa,

      ich mache das auch manchmal so, dass ich nur in kleine Flaschen abfülle. Dann nehme ich zwei, maximal drei Löffel geriebene Seife und fülle mit Wasser auf. Wenn es mal zu fest wird, einfach wieder Wasser nachgießen und gut schütteln.

      Wenn sich die Flüssigkeiten trennen, ist das nicht schlimm. Sie sollten das Waschmittel sowieso vor jeder Wäsche schütteln. Sie können dieses genauso benutzen.
      Am besten funktioniert das Waschmittel tatsächlich, wenn Sie gleich ein ganzes Stück Kernseife reiben und mit Wasser aufgießen. Das würde ich in einem Eimer machen. Dann können Sie beobachten, ob der Ansatz dick wird und Wasser nachgießen.
      Ich habe auch schon gemerkt, dass sich manche Kernseifen einfach eine andere Konsistenz ergeben. Deshalb muss man da ein bisschen flexibel sein.

      Ich hoffe, das hilft Ihnen.

      LG Frau Schubert

      1. Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

        Eine Frage bleibt aber noch. Wie dickflüssig und seifig stellen Sie ihr Waschmittel her?
        Vielleicht ist das auch eine Sache für die man ein bisschen Gefühl entwickeln muss, aber ein Anhaltspunkt fände ich gut.

        Ich habe den Ansatz wie oben beschrieben gemacht und fülle immer wieder mit heißem Wasser auf und dann in die Flasche für fertiges Waschmittel um (oft ist auch noch ein Rest in der Flasche) und füge dann die restlichen Zutaten hinzu.

        Den Tipp mit der geriebenen Kernseife ist gut und werde ich bei Zeiten mal ausprobieren. Das ist dann das Rezept für eine Waschladung oder für 500ml?

        MfG Isa

  15. Vielen Dank!

    Der Hinweis über die Beschaffenheit war gut. Meins war demnach viel zu dick, habe es einfach nochmal mit ein bisschen Wasser verdünnt.

    Werde die andere Variante trotzdem noch testen, da sehe ich dann ja auch, wie die Konsistenz sein sollte.

  16. Hallo,

    ich lese mich gerade durch Ihren Blog und finde doch einige Anregungen, die ich mal ausprobieren werden. Zum Waschen habe ich jetzt aber doch mal eine Frage: Nutzen Sie irgendwas zur Fleckenvorbehandlung? Ich habe zwei kleine Kinder und immer irgendwelche Flecken, die ich vorbehandeln muss, weil es unser normaler Waschgang nicht schafft (Tomatensoße, Beeren, Schoko…). Die Option mit der Aufhellung durch Sonnenstrahlung entfällt hier leider.

    Schöne Grüße,
    Nadine Grätz

  17. Moin,
    wir sind kürzlich wieder auf konventionelles Waschmittel umgestiegen, weil mit Waschnüssen und auch Waschmittel aus dem Biosupermarkt die Wäsche oft miefig blieb. Wir und mehrere Bekannte von uns haben den Eindruck, dass die Ökomittel vor allem bei Männerkleidung nicht richtig funktionieren. Die Jungs transpirieren anscheinend einfach mehr oder anders… .

    Hat jemand Erfahrung damit, ob das selbstgemachte Waschmittel auch die Sachen von „Papa“ richtig sauber kriegt? Sonst bekomme ich solche Experimente zuhause nicht durchgesetzt.
    Lina

    1. Manche Leute schwitzen mehr und aggressiver als andere, Deine Männer scheinen dazu zu gehören.
      Als Tip habe ich dazu gehört, dass etwas Essig im Weichspülerfach helfen soll.

      Was wir selber probiert haben und sehr empfehlen können, sind T-Shirts aus Wolle. Die Dinger sind zwar heidenteuer, aber erstaunlicherweise mieft man damit nicht, selbst wenn man bei körperlicher Betätigung tüchtig schwitzt. Und man muß sie auch nicht nach jedem Tragen sofort waschen. Über Nacht auf dem Balkon lüften reicht in der Regel soweit, dass man das T-Shirt 2-3 Tage lang anziehen kann, ohne zu müffeln (auch bei Sommerwetter!).
      Solche T-Shirts gibt es seit ein paar Jahren bei der Funktionskleidung in Trecking- und Outdoorläden. Und nein, sie sind nicht dick und nicht kratzig und man kann sie auch in der Maschine waschen (Wollwaschprogramm).

  18. Liebe Frau Schubert,
    ich habe aus Kernseife und Natron ein Handspülmittel hergestellt. Ich habe allerdings das Gefühl, dass das Geschirr nicht richtig sauber wird und einen Schmierfilm bekommt. Hab ich da was falsch gemacht? Und gibts eine bessere Alternative für ein Handspülmittel?

    Ich freu mich über Tipps und Tricks :D
    Vielen Dank,
    Eva

    1. Hallo Eve,

      zum Handspülen nehme ich nur Kernseife. Einfach über den Spüllappen reiben und ihn im Wasser ausdrücken. Gut abspülen, dann sollte es werden. Ich denke, der Film kommt vom Natron. Das ist auch so, wenn man Soda verwendet und spült nicht mit klarem Wasser nach.

      Viele Grüße
      Frau Schubert

  19. Hallo Frau Schubert, bin noch ganz am Anfang und deshalb gerade beim waschmittel herstellen. Wieso kommt kein Natron zum Kernseifenwaschmittel?
    Liebe Grüße, Martina

    1. Liebe Martina,

      warum sollte denn Waschmittel hinzu kommen? Haben Sie davon mal gelesen? Ich kenne diese Variante nicht. Sorry, dass ich nicht weiterhelfen kann. Aber vielleicht weiß ein Mitlesen etwas darüber.

      Herzliche Grüße
      Frau Schubert

  20. Hallo :)
    ich habe schon viel aus dem tollen Buch umsetzen können. Ich wasche seit einiger Zeit auch mit dem Waschmittel aus Kernseife. Ich mag auch den Seifengeruch des Waschmittels und hab bis jetzt noch keine ätherischen Öle dazu getan. Allerdings verschwindet z.b. aus den Sportklamotten der Deogeruch nicht vollständig.. Was kann ich da denn tun?
    Liebe Grüsse

  21. die Herstellung des Waschmittels hört sich einfach an und ist einfach. Getestet habe ich noch nicht, aber es steht bereit für die nächste Wäsche.
    Was mich am meisten bei der Rezeptur begeistert hat, ist die Aussage, dass dieses Mittel bzw der Ansatz für den Geschirrspüler geeignet ist.
    Muss ich dabei noch etwas beachten? Sollten da noch Zusätze wie z.B. Soda, Zitronensäure oder Natron zugegeben werden?
    Finde im Internet noch nicht mal ansatzweise ein Geschirrspülmittel für die Maschine in Gelform zum Selbermachen.
    Über hilfreiche Informationen wäre ich dankbar.
    Monika

  22. Hallo,

    ich wasche nun auch schon einige Zeit mit diesem Waschmittel (aus Olivenölseife).
    Wir haben auch kalkhaltiges Wasser. Ich habe das Gefühl die Wäsche wird nicht so sauber wie mit herkömmlichen Waschmitteln. Ich habe 2 Jungs im Kindergartenalter ;)).Oft bleiben Flecken oder die Ränder der T-Shirts sehen nicht schön aus,… Das Waschmittel schäumt auch nicht sehr obwohl ich es vorher schüttel. Ich habe es in einen großen übrigen Kanister gefüllt.
    Was soll ich denn ändern?
    LG Cl

  23. Hallo, ich finde den Tip mit den Flaschen und der Seife gut. Ich habe bisher immer den Sud aufgekocht um die Kernseife aufzulösen. Das heiße Wasser was Sie nehmen ist es nur aus der Leitung oder nehmen Sie einen Wasserkocher dafür? Liebe Grüße Michaela

  24. Es wurde nach den Verpakungen ohne Plastik gefragt.
    Guckt mal bei Googel nach Sauberkasten. Hier habe ich meine Soda Kernseife usw bestellt. Ist ein Start Up unternehmen. Sie arbeiten mit der Lebenshilfezusammen, ist aber alles aus Papie und die Essigessenz ist in einer Glasflasche :-)

  25. So spät muss ich auch mal meinen Senf dazugeben wegen Verpackung: Man bekommt endlich Natron und Soda in Kraftpapier in Online-Shops. Aufgefallen ist es mir bei gruene-bude.de und memolife.de, und vielleicht hat hier jemand noch weitere Tipps für echt plastikfreie Versender. Danke übrigens für diesen sehr einfachen Tipp der verflüssigten Seife mit Soda, die Aussicht auf Zeitersparnis gefällt mir.

  26. Liebe Frau Schubert, die einzige Kernseife von Sodasan, die ich kenne, enthält pflegende Pflanzenfette (Cream Kernseife, die Weiße, die ist mit Sheabutter). Ist sie damit tatsächlich zum Wäschewaschen geeignet???

  27. Liebe Frau Schubert,

    ich habe gelesen, dass Soda eine bleichende Wirkung hat. Ist das Waschmittel trotzdem für schwarze Wäsche geeignet?

  28. Jede feste Seife die man irgendwo kaufen kann ist eine Kernseife, die wird dadurch erzeugt, dass zum Schluss ganz gewöhnliches Salz zugegeben wird und dadurch die flüssigen Bestandteile abgetrennt werden. Das Palmöl das häufig enthalten ist, hat die Funktion viel feinen Schaum zu erzeugen, was bei ner üblichen Handseife erwünscht ist. Zum Waschen spielt das wohl eher eine untergeordnete Rolle. Man kann sich, wenn man sich die Arbeit antun will, auch selber seine Seife ob als Kernseife, also komplett fest, oder als einfache Seife, die immer noch etwas weich bleibt machen. Ich hab da letztes Jahr das ausgekochte Fett unserer Weihnachtsgans, das war über 1/4 Liter zusammen mit etwas Oliven und Sonnenblumenöl verwendet. Der Nachteil ist halt, dass die nicht richtig schäumt, jedoch so gut wie jede andere Seife von der Waschkraft ist.
    Man braucht halt viel Zeit, weil die Stücke mindestens 1/4 Jahr liegen müssen, bevor sie verwendungsfähig sind. Rezepte mit Berechnung der zu unterschiedlichen Ölen bzw Fetten nötigen Menge Natriumhydroxid finden sich im Netz. Zum Formen der Stücke eignen sich Tetrapacks in die man die Seifenmasse einfüllt und 1 bis mehrere Tage stehen lässt bis es fest ist.
    Natürlich kann man sich auch eine zerlegbare Kastenform aus Holz bauen oder eine Silikonform aus der Küche verwenden. Kein Metall weil man damit wahrscheinlich Probleme kriegt, den Inhalt rauszubekommen. Die üblichen Trennmittel funktionieren wahrscheinlich nicht, weil man diese auch zu Seife verarbeiten kann und wohl durch die Seifenmasse einfach aufgenommen werden.
    Wegen vergilbter grauer Wäsche solls helfen 1 Patrone blaue Tinte oder einige Tropfen ausm Glas ins Weichspülerfach zu geben.
    Hab ich selbst noch nicht probiert und würde ich auch nicht bei irgendwas teurem. Aber bei Handtüchern oder Unterwäsche sollte es unproblematisch sein.

    1. „Jede feste Seife die man irgendwo kaufen kann ist eine Kernseife“ – das stimmt so nicht.
      Die _industriellen_ Hautpflege-Seifen sind aus Kernseife hergestellt und danach erst wieder Überfettung und Duft hinzugefügt.
      Wenn man Seife von handwerklichen Seifensiedern kauft, ist diese _nicht_ nach dem Kernseifenverfahren hergestellt, sondern gleich die Überfettung mit einberechnet. Dabei wird _nicht_ ausgesalzen und daher ist das Glyzerin z.B. noch mit in der Seife.
      Aber egal ob industriell oder handwerklich hergestellt, Hautpflegeseifen eignen sich nicht zum Wäschewaschen, weil eben eine Überfettung drin ist. Das taugt für Wäsche nichts, daher sollte man dafür immer zu einer Seife greifen, die wirkllich als „Kernseife“ ausgezeichnet ist.

      Palmöl hat auch nicht die Funktion, Schaum zu erzeugen, sondern die Seife hart zu machen. Schaum erzeugt z.B. Kokosöl.
      Wenn man selbst Seife siedet und Palmöl vermeiden möchte, kann man z.B. Rindertalg verwenden. Den muß man zwar aus dem Fett selbst auslassen, aber die Arbeit lohnt sich durchaus, weil man gar nicht so viel Talg für eine gute feste Seife braucht, ca. 20% genügen, d.h. 200g auf ein Kilo Seifenmasse. Ich friere den ausgelassenen Talg portionsweise ein, so daß ich mir nur alle paar Jahre mal die Arbeit machen muß.
      Sonnenblumenöl (und auch Leinöl) eignet sich übrigens nicht zum Verseifen, das läßt Seife schnell ranzig werden.
      Olivenöl läßt die Seife übrigens auch schön hart werden, da ist aber ein Problem, daß die Seife schlecht schäumt und bei hohen Olivenölanteilen regelrecht schleimen kann.
      Wer wissen will, welche (pflanzlichen) Fette bei der Verseifung welche Eigenschaften haben, kann hier nachlesen:
      http://www.naturseife.com/Seifenzutaten/eigenschaften-der-oele.htm

  29. Hallo zusammen. Hab gestern das erste mal ein Waschmittel hergestellt. Mit Kernseife, Natron, Soda Das Waschmittel ist etwas fest geworden. Also nochmal mit Wasser aufgekocht. Nach dem kochen hab ich Brennspiritus hinzugefügt. Nun ist es flüssig. Hab es auch gleich ausprobiert. Bin sehr zufrieden. Nur bei den Socken werde ich wohl eine Vorbehandlung machen müssen. Die sind nicht ganz sauber. Da ich ja nur in Socken laufe. Aber sonst bin ich zufrieden.

  30. Hallo,
    Habe das Waschmittel nach Rezept angesetzt.hatte auch das Problem,dass es sehr fest geworden ist.habe es dann nochmal mit Wasser aufgefüllt und verrührt.Ergebnis ist das gleiche, bloß das die feste Maße jetzt oben schwimmt und das Wasser sich unten abgesetzt hat.ist der Ansatz noch zu retten oder nicht mehr geeignet?wo war evtl der Fehler?
    Danke für die Mithilfe

    1. Das liegt leider am Soda. Es lässt das Mittel Quellen. Können Sie es in einen Eimer gießen? Man kann auch die dickflüssige Masse verwenden. Evtl mit einer Tasse in die Maschine füllen. Ich ändere das Rezept ab. Soda kann man auch pro waschgang zugeben. Dann immer einen Teelöffel

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.