Gesucht: Alternative zur Knirschschiene

Liebe Leserinnen und Leser,

Cedric hat sich mit einer Frage an mich gewandt. Er sucht nach einer Alternative zu seiner Aufbissschiene, die natürlich aus Kunststoff besteht. Kennt jemand eine Lösung?

Liebe Grüße

Frau Schubert

35 Gedanken zu “Gesucht: Alternative zur Knirschschiene

  1. Hallo Frau Schubert,

    da gibt es m. E. keine Alternative. Ich habe mich auch damit befasst.

    Es stellt sich natürlich die Frage, warum man eine Aufbissschiene braucht. Eine mögliche Alternative ist Meditation, Runterkommen, nach Giftstoffen im Umfeld forschen, evtl. Ernährung umstellen und Entschleunigen. Dann braucht das System auch keine Schiene mehr. Aber das ist natürlich Arbeit :-)

    Herzliche Grüße Sabine

    1. Hallo Sabine,

      ich hatte mal eine Alternative im Internet gefunden, aber leider vergessen wo und aus welchen Materialien es genau besteht -.-
      Ich mutmaße mal, dass es nicht an der Ernährung liegt, da ich sehr auf eine gesunde Ernährung achte. (Kann mich auch irren :D)
      Stressfreier zu leben versuche ich grundsätzlich, aber leider ist dies ja nicht immer möglich.(Äußere Einflüsse)

      Gibt es denn Lebensmittel, bei denen es „typisch“ ist, dass man beißt?

      Liebe Grüße
      Cedrik

    2. Wenn das helfen würde wären wir alle kerngesund und niemand hätte Stress.
      Geht aber nicht so leicht. Ich brauche seit vielen Jahren so eine Schiene, trotz guter Ernährung usw.. Die Anspannung kommt von innen – ich beiße sogar am Tag die Zähne zusammen. Meditieren hilft da gar nichts. Aber auch ich suche eine Alternative.

  2. Hallo,
    bin gerade auf diesen Artikel gestoßen und da ich Physiotherapeutin bin muss ich hier einfach mal meine Info dazu geben.
    Eine Alternative zur Aufbissschiene, wird es nicht geben, da der Zahntechniker diese Anfertigt und er dazu nun mal Kunststoff verwendet. Um das zu ändern müssten die Zahntechniker vom Kunststoff weg gehen.

    Die Schiene hilft aber eigentlich gar nicht gegen das Beißen, es verstärkt es eigentlich nur, dass merkt man daran das die meisten Menschen ihre Schiene irgendwann durchgebissen haben.
    Der Mensch beißt, meistens Nachts Beziehungsweise im Schlaf, hier wird alles verarbeitet was Tags über auf uns eingeflossen ist und besonders Stress lässt uns beißen und knirschen.

    Mit Krankengymnastik und Manueller Therapie kann man hier gut ansetzten, aber auch das wirkt nur bedingt, der Stress sollte Reduziert werden, was allerdings bei uns hier nicht immer ganz einfach ist.
    Der Zahnarzt kann die Krankengymnastik und Manuelle Therapie auch verschreiben, die meisten wissen gar nicht das auch der Zahnarzt solche Rezepte ausstellen darf, dass alles fällt dann unter die CMD-Behandlung (Craniomandibuläre Dysfunktion).

    Liebe Grüße
    Christin

  3. Hallo,

    aha, ich habe mich neulich auch gefragt, ob es einen Ersatz für meine Bissschiene gibt :)
    Ich knirsche nicht mit den Zähnen, brauche aber trotzdem eine, da sich meine Zähne sonst nach vorne verschieben würden.
    Grund dafür ist, dass ich falsch schlucke – und zwar so, dass ich jedes Mal mit meiner Zunge an die Vorderzähne komme.
    Ich war auch schon bei der Logopädie, aber aus Zeitgründen schaffe ich seit einigen Monaten nicht mehr und habe mir deshalb die Schiene anfertigen lassen…
    Aber ich bin gespannt, vielleicht findet sich ja noch eine plastikfreie und zeitfreundliche Lösung :)

    Liebe Grüße
    Nina

  4. Mal ganz ehrlich, Leute, übertreibt ihr nicht ein bisschen?
    Ich versuche auch, Plastik zu vermeiden, wo es möglich ist, aber bei etwas medizinischem würde ich jetzt das Teil einfach nehmen und benutzen.
    Die Dinger sind garantiert weniger das Problem als Einkaufstüten, Frappé-Becher, Werbungsverpackung, Bubblefolie im Versandpaket etc.

    Wobei ich die Anmerkung nach „Physio statt Schiene“ wirklich mal in Erwägung ziehen würde, das hilft eventuell nachhaltiger.

    Giftstoffe?
    Ähm, wenn die zur Festbissigkeit führen, dann hat der Betreffende noch ganz andere Probleme!

    Stress?
    Nein, nicht jeder kann sein Leben so einfach entstressen, daher empfinde ich den Hinweis
    „Biste doch selber schuld! Entschleunige Dein Leben“
    als ziemliche Unverschämtheit!!!!

    1. Es geht mir nicht um Abfallvermeidung, sondern darum, dass es schädlich ist, die ganze Nacht auf Plastik herumzukauen – Stichwort Mikroplastik, Hormone…

    2. Hier ist ja nicht nur der vorbildliche Gedanke an das Vermeiden von Plastik gemeint, sondern auch die Bedenken, dass durch das allmähliche „Abkauen“ der Schiene ja sicherlich auch Mikroplastik in den Körper wandert über den Speichel. Mein Zahnarzt hielt sich da auch sehr mit einer Aussage zurück, als ich ihn darauf ansprach.
      Die Ursachen für das Beißen sind selten eindeutig klar und dementsprechend nicht so leicht zu „beseitigen“. Auch ich empfinde die Schiene absolut nicht als optimale Lösung. Bei mir ist es auch nicht immer Stress der zum Beißen führt sondern Verspannungen, die durch körperliche Beanspruchung entstehen (beruflich und privat mit kleinen Kindern kaum zu vermeiden) Sport und Physio könnten helfen. Aber wenn man dann Stress hat, dafür Termine einzuhalten, schießt sich leider der Teufelskreis….

      Ich bin jedenfalls dankbar, wenn sich hier auch andere Gedanken über eine Alternative zur Knirschschiene machen.

  5. Hallo Svea,
    einige Menschen sind bei der Thematik Plastikvermeidung schon weit Fortgeschritten, so dass Einkaufstüten, Frappé-Becher, Werbungsverpackung und Bubblefolie im Alltag keine (große) Rolle mehr spielen. Wenn es so weit ist, dann fängt man an die kleinen Dinge verbessern zu wollen. Aus diesem Grund bin ich auf der Suche nach einer Alternative zur Knirschschiene, wobei es mir in erste Linie um die Giftstoffe geht. Wenn man sich mal nach einer gewissen Zeit die Schiene anschaut, dann sieht man, wie viel Kunststoff im Schlaf untergeschluckt wurde…

    Physio hilft bedingt. Zumindest mal sind die Verspannungen im Kiefer und Nacken gelöst, aber das Beißen bleibt.

    Wie du schon sagt, entstressen ist leider nicht immer so möglich wie man möchte.

    1. Genau. Und jetzt ist der böse Kunststoff wieder böse. Immer gleich alle Werkstoffe über einen Kamm scheren.
      Aus welchem Material besteht denn die Schiene? „Kunststoff“ zählt nicht. Das ist der Überbegriff. Da müsste man dann schon spezifizieren.

  6. Hallo zusammen, ich wollte mich hier einmal kurz als Zähneknirscher einbringen. Zur Entspannung setze ich den Relaxbogen ein. Hier habt ihr mal ein Video von mir zur Erklärung zum Bogen: https://m.youtube.com/watch?v=ynJHGi35aNA#dialog

    Ich war erst sehr skeptisch wegen dem hohen Preis, aber der Bogen ist jeden Euro wert, da ich besser schlafen kann.

    Bei Fragen könnt ihr mir auch schreiben auf YouTube zum Beispiel.

    Marcel

  7. Hallo zusammen,

    Auch ich habe das Thema Zähne knirschen und Zahnschiene, und der Gedanke nachts auf Plastik rum zu kauen gefällt mir nicht besonders, ganz zu schweigen davon dass es sich nicht sehr bequem anfühlt.
    Und so bin ich auf die Idee einer recht einfachen Alternative gekommen. Und zwar habe ich aus einem sehr dünnen Baumwollstoff zwei Röllchen geformt, die in der Länge die letzten 3-4 Zähne abdecken, und im Durchmesser etwas weniger als 1 cm betragen.
    Meine Bedenken waren, dass sie sich eventuell nachts weg bewegen, und ich sie im schlimmsten Fall eventuell verschlucken könnte.
    Ich habe nun mehrmals nachts getragen, und habe gab keinerlei Probleme gehabt, im Gegenteil es war sehr angenehm weil diese blöde Plastik an Daumen nicht unangenehm war.
    Also, ich kann das empfehlen

  8. Hi Oliarola,

    Einfach auf die Kaufläche hinten legen und zubeißen, ggf. mit der Zunge ein bisschen nachjustieren.
    Man kann es ja erstmal im Wachen Zustand ausprobieren und Vertrauen gewinnen, bevor man es Nachts trägt.
    Wenn Du es probierst, würde mich und bestimmt auch einige andere Dein Feedback interessieren.

    VG

    1. Hallo C. Hahn,

      die Idee finde ich in sofern ganz gut, dass man kein Plastik mehr im Mund hat. Problem sehe ich in zwei Punkten.

      Zum Einen sollte bzw muss es ja Bio-Baumwolle sein, da man sonst andere Gifte zu sich nimmt.

      Zum Anderen beginnt man ja schon das Schlafen „ge-/ver-bissen“. Das Ziel sollte doch in erster Linie sein mit dem Beißen aufzuhören.
      Mir hat da eine Knirschschine (leider weiterhin Kunststoff) für den Unterkiefer sehr geholfen. Mein (neuer) Zahnarzt/Kieferorthopäde/Fuß-Biss-Therapeut, etc. hat mir erklärt, dass das Beißen durch eine Knirschschine – besonders durch Tragen einer Knirschschiene oben – verstärkt wird.
      https://www.eic-online.de/wirueberuns.htm (Zahnarzt)

      Beste Grüße

      1. Du sagst, dass dein Zahnarzt sagt, dass Schienen grundsätzlich das Beißen verstärken, UND dass dir eine für den Unterkiefer geholfen hätte. Magst du dich für eine von beiden Aussagen entscheiden?? Viele Grüße

  9. Hey ich möchte beim aqualizer die seite leicht aufschneiden und etwas weiches rein machen, wisst ihr was dafür gut geeignet wäre? Mit wasser platzt er immer im schlaf, dachte an kaugummi aber stelle ich mir unangenehm wegen dem geschmack vor.

  10. Hallo! Spannende Debatte. Meine neue Schiene besteht aus Ethylenvinylacetat. Die kann ich gar nicht in den Mund einsetzen, da dann sofort mein Hals anfängt zu kratzen. Nach laienhafter Recherche im Netz bin ich auf mehrere Artikel gestoßen, in denen es heisst, dass Kinderspielzeug, die diesen Stoff enthalten vom Markt genommen wurden zum Schutz der Kinder.
    Ich suche auch dringend eine Alternative. Den Equalizer beiß ich jedes Mal durch. Zum Thema Entschleunigung kann ich nur sagen, ich bin Yogalehrerin und meditiere täglich. Meine Ernährung ist gesund, ich faste regelmäßig und dadurch hat sich auch wirklich vieles entspannt im Kiefer, nur es ist ein langwieriger Prozess, den ich auch gern weitergehe. Nur ich brauch eine Lösung, für den Weg bis zum Ziel.
    Über weitere Erfahrungen, Ideen und Beiträge bin ich dankbar, wenn Sie freundlich und wertfrei geschrieben sind.
    Herzlichen Dank an alle die sich mitteilen.
    Viele Grüß
    Julia

    1. Hallo,
      der Freebit Balance hält länger da er mit Gel und nicht mit Wasser gefüllt ist. Zu beziehen im Mediplus Shop. Bin selber schwere CMD Patientin und beziehe dort regelmässig die Hilfsmittel. Liebe Grüsse

  11. Hallo,
    wenn man unter CMD leidet, muss man eine Schiene tragen. Die Physiotherapie hilft auch natürlich aber eine Schiene ist erforderlich.
    Die gefräste Variante soll viel verträglicher sein. Dafür ist das Material nicht so stabil.

  12. Hallo zusammen, ich habe über das Thema mit einem Kieferorthopäden gesprochen und der hat gesagt, Holz wäre noch ein mögliches Material, kennt aber keine Holz-Aufbissschienen:) Vielleicht ist das eine innovative Idee für ein Labor?

  13. Meine Schiene besteht aus PET-G und TPU :(.Ich gehe auch aktuell den Weg mit Physio und finde diesen ganz gut, zudem mache ich jeden Abend noch Nacken Entspannungsübungen, da gibt es diverses auf YouTube. Und massiere täglich meinem Kaumuskel und offen den Mund und drücke mit der Hand dagegen, dass sich der Öffnungsmuskel etwas mehr kräftigt und weniger der Zubeißmuskel. Das hilft mir gerade schon etwas und ich lasse die Schiene aktuell weg weil mich die Giftstoffe auch sehr stören und irgendwie stressen, da fühle ich mich ohne Schiene wohler.

    Täglich 10-15 Minuten Zeit für seinen Nacken bringt schon sehr viel!

  14. Holz zu verwenden sollte für ein Labor eigentlich kein Problem sein, diese fräsen bei hochqualitativen Aufbissschienen nach einem 3D CAD Modell aus PMMA oder ähnlichen Kunststoff (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Aufbissschiene). Müsste noch ein brauchbares Holz gefunden werden, welches möglichst Bissfest, ungiftig und auch in wässriger Umgebung langzeitstabil ist. Vielleicht Bambus, oder ein spezielles Hartholz?

  15. Gibt es nicht doch noch eine Möglichkeit? Aus Hanf ließe sich doch so gut wie alles herstellen, hab ich mal gehört z.B. sogar Autokarosserien.
    Wäre jetzt der richtige Moment umzudenken gerade im Bereich CMD. Ich leide jetzt schon, trage aber erst wenige Tage diese Plastik-Schiene. Mal ehrlich, der Plastik-abrieb kann nicht gesund sein. Gruss Julian

  16. Hallo zusammen,
    die Schiene nutze ich auch recht häufig. Man muss aber auch unterscheiden zu welcher Größe die Partikel verrieben werden. Der Körper kann ja nicht alles aufnehmen. Ähnlich wie wenn man Quecksilber trinkt, geht das dann einfach durch den Körper.
    Bei Liebscher und Bracht habe ich einen mMn überteuerten Kieferretter gesehen und hab das einfach mal als Schmalspurvariante umgesetzt. Dazu nehme ich einen Korken aus einer Weinflasche und halte ihn so 10 Minuten zwischen oberen und unteren Schneidezähnen. Hat bei mir die Muskulatur entspannt.
    Ich mache das beim Auto fahren ;-) da habe ich eh nicht so viel zu tun.
    Gruß
    Maria

  17. Hallo in die Runde, meine letzten zwei Schienen vom – neuen – Zahnarzt passen nicht wirklich, immer wieder hin und justieren hat nichts gebracht … nun habe ich eine „weiche“ Schiene im Internet bestellt: https://megasellingstore.com/products/zahnex-premium-aufbissschiene-4erset-knirscherschiene-beissschiene-zahnschiene
    Mechanisch super, die Anpassung ging ganz easy und der Kiefer fühlt sich morgens viel besser an … ABER ich habe Angst vor den Weichmachern. Den ganzen Vormittag „bitzelt“ die Mundhöhle und die Speiseröhre brennt leicht. Ich traue mich nicht, die weiterzuverwenden, weiß aber nicht mehr so recht, was ich nun machen soll … die Übungen von Liebscher und Bracht habe ich auch schon ohne Erfolgt probiert … vielleicht kommt hier ja doch noch eine Alternative – ich denke da an Kautschuk oder Holz???

  18. Schnullies bestanden früher aus (jetzt wieder!) Kautschuk. Ein Dentallabor in Hof hat sich wohl ein Patent auf eine Aufbissschiene aus Kautschuk eintragen lassen. Läuft auf Sylvia Eisenbrenner. Ich suche nach einem Zahnarzt in meiner näheren Umgebung, der das anbietet.

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.