besser leben ohne plastik auf radio lora 92.4

4D_LogoRadioLora_200Sehr erfreulich ist, dass sich die Medien nicht nur immer mehr mit dem Thema Plastik auseinandersetzen, sondern dass Sie sich auch für meinen Blog interessieren. So kam Anfang September eine Anfrage von Radio Lora in München. Radio Lora wollte eine komplette Stunde über das Thema Plastik, Plastikvermeidung und richtiges Recycling ausstrahlen. Dazu haben wir ein langes Telefoninterview geführt.

Vielen Dank hierfür an Redakteurin Aurelia Bergs.

Das Ergebnis findet Ihr hier: Besser Leben ohne Plastik im Radio

DIY: Baby-Kekse selber backen

IMG_1651

Da das Baby ja nicht mehr sooo klein ist, nascht es zwischendurch natürlich gerne mal nen Keks. Kein Problem, doch alles, was käuflich zu erwerben ist – Zwieback, Kekse, Reiswaffeln etc. – hat ne fette Plastikhülle drum herum. Also heißt es selber backen! Weiterlesen

Cradle to Cradle: Flip Flops aus Bioplastik

IMG_1526

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Zehentrenner-Latschen meines Sohnes endgültig ihren Geist aufgegeben haben, hat er neue bekommen. Weiterlesen

Gutes muss nicht teuer sein: Babysöckchen

Auch bei der Kleidung für uns und die Kinder versuche ich, auf Qualität und Synthetikfreiheit zu achten. Dafür muss man häufig ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. In diesem Fall nicht.

Wir steigen beim Baby auf Sommerbetrieb um – also von Strumpfhose auf Söckchen. und ich bin der Meinung, dass ein Kind nicht 20 Paar Socken, fünf Jacken etc. braucht. Also habe ich mich mit vier Paaren Socken eingedeckt.

IMG_1035

Gekauf habe ich sie bei dm – sie sind von Alana und aus reiner Schurwolle. Es gibt sie nur in zwei Farben – natur und dunkelblau. Das macht aber nichts. Pro Paar habe ich 2,50 Euro gezahlt. Das ist gut, günstig und dazu noch bio!

Für Deko und Geschenke: Hanfkordel

IMG_1100

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da hab ich mal was Schönes gefunden! Plastikfrei verpackt und rein natürlich: Hanfkordel, Hanfschnur oder wie man es sonst nennen mag. Sie besteht aus – klar – 100 % Hanf, ein schnell wachsender Rohstoff, der umweltfreundlich angebaut werden kann.

Ich werde die Kordel zum Verpacken von Geschenken und zum Aufhängen von Kränzen etc. nehmen.

Selbstgemacht: Gemahlene Haselnüsse

kitchen aid

 

 

 

 

 

Ich brauche keinen Thermomix! Das habe ich jetzt festgestellt. Zum Kuchenbacken habe ich gemahlene Haselnüsse benötigt. Ich wollte aber keine Plastikpäckchen mit gemahlenen Nüssen kaufen. Also, in den Bestand geschaut und ganze Haselnüsse gefunden – die sind auch noch in Plastik verpackt… aber sie sind nun mal da. Weiterlesen

Kerzen ohne Erdöl – Stearinkerzen

IMG_1022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Leider nur )7 % aller Kerzen auf dem Markt bestehen aus Stearin. Stearinker (zen werden aus pflanzlichen Fetten hergestellt (Kokos- und Palmöl, manche enthalten einen kleinen Teil tierischer Öle), brennen rußfrei ab, Reste dürfen in die Biotonne oder auf den Kompost. Weiterlesen

Tolle Idee! Pfandtasche von dm

tasche

 

 

 

 

 

 

Das finde ich mal ne gute Idee! dm hat die Pfandtasche eingeführt. An ihr ist alles nachhaltig und umweltfreundlich. Der Stoff ist Biobaumwolle und kommt aus einer Weberei in NRW. Genäht wurde sie bei manomama in Augsburg. Wird sie bei dm abgegeben, macht sie sich wieder auf den Weg nach Augsburg und wird zu Stickgarn verarbeitet. Weiterlesen

Reingefallen: Alnatura Vollrohrzucker

IMG_0950

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum ersten Geburtstag unserer Tochter habe ich Baby-Kuchen gebacken. Dazu habe ich, laut Rezept, Vollrohrzucker benötigt. Ich habe mich für den von Alnatura entschieden. Die Packung fühlte sich sehr hart an, also dachte ich, der Zucker ist in der Papiertüte fest geworden. Weiterlesen

Es wird weniger

IMG_1013Heute möchte ich Euch meinen Plastikmüll zeigen. Ich sage Plastikmüll, andere nennen ihn Wertstoffe. Wertvoll ist dieser Müll für mich in keinster Weise. Deshalb versuche ich ihn ja zu vermeiden.

Die Dimensionen dieser Tasche kennen viele sicherlich. Es ist die groooße Ikea Einkaufstasche. Als ich die Menge an Plastik gesehen habe, bin ich erschrocken. Allerdings handelt es sich um den Müll von über sechs Monaten. Das letzte Mal waren wir nämlich vor Weihnachten beim Wertstoffhof.

Und da wir uns noch in der „Reste-Verwertungs-Phase“ befinden, tauchen die meisten Plastiksachen in diesem Sack nie wieder in unserem Haushalt auf. Außerdem kam Weihnachten dazwischen. Es wurde viel bestellt, geliefert wird das meiste leider in der Plastik-Umverpackung.

Ich bin gespannt, wie diese Tasche in einem halben Jahr aussieht…