Üble Gerüche aus dem Abfluss

Wenn der Abfluss übel riecht, ist das fies. Schön ist aber, wenn Menschen, die etwas dagegen tun möchten, Rat bei mir suchen. Nur leider fand die Dame keinen Rat auf meinem Blog. Das muss sich ändern. Deshalb kommt hier der Tipp, was Frau Schubert gegen einen stinkenden Abfluss tun würde. 

Hallo Frau Schubert,

aus meinem Küchenabluss, welcher nicht verstopft ist,  riecht es nicht gut. Gibt es ein Mittel dagegen, habe auf ihrer Seite nichts gefunden dazu.

Das geht natürlich gar nicht! Vor allem, weil es so einfach ist, gegen üble Gerüche vorzugehen. Ich habe sogar zwei Tipps, was man dagegen tun kann.

Tipp 1

Einen Esslöffel Soda oder Natron in den Abfluss geben, 10 Minuten einwirken lassen und dann einen Liter heißes Wasser hinterher kippen.

Tipps 2

Wenn das nicht hilft, ab und zu einen Esslöffel Kaffeesatz in den Ausguss kippen. Kaffeesatz löst Fett und absorbiert Gerüche – z.B. auch im Kühlschrank. Deshalb hilft es auch gegen übel riechende Abflussrohre.

Einer dieser beiden Tipps sollte helfen. Oder gibt’s noch mehr? Dann her damit! Hinterlasst einen Kommentar und schreibt mir, wie ihr es macht.

Kurzer Nachtrag:

Hier ist nicht die Rede davon, dass Kaffeesatz den verstopften Abfluss frei bekommt! Es geht um Gerüche, der Abfluss ist nicht verstopft. Und da kann Kaffeesatz helfen.

10 Gedanken zu “Üble Gerüche aus dem Abfluss

  1. Von Installateuren habe ich gelesen, dass man auf keinen Fall Kaffeesatz in den Ausguss kippen sollte, weil er für Verstopfungen sorge… Da sollte man lieber mal einen Klempner fragen! :-)

      1. Unser Kaffeesatz von aufgebrühtem Kaffee geht auch durch den Abfluss
        (In Zukunft seltener, dank der Tipps) und wir hatten noch keine Probleme mit Verstopfung oder Gerüchen.

  2. Ich nutze für den Abfluss 1 Päckchen Backpulver, 1 kleine Tasse Essig und heißes Wasser. Zuerst gebe ich das Backpulver und den Essig in den Abfluss und verschließe mit dem Stopfen. Man hört sofot, dass es „arbeitet“. Nach ca. 15 Minuten Wartezeit gebe ich 1 Liter heißes Wasser hinterher. Der Abfluss ist wieder komplett frei. Ich habe diesen Tip von meiner Oma bekommen und bin super zufrieden damit.

      1. Ja damit ist dann alles weg. Ich nutze dies vorallem in der Dusche. Obwohl ich dort auch ein Sieb habe, rutschen dann immer wieder lange Haare in den Abfluß. In der Küche habe ich selten Probleme mit dem Abfluß aber wenn nötig hilft das immer…

  3. In unserer Küche gab es noch nie einen verstopften Abfluss, obwohl ständig Kaffeesatz beim Ausspülen von Siebträgern in den Abfluss gelangt. Das ist auch der einzige Abflussbereich, aus dem noch nie Gerüche kamen. Ich vermute dann mal, das gerade der Kaffeesatz zum Reinigen beiträgt. Große Mengen sollte man NATÜRLICH nicht reinschütten. Ich tue das lieber in den Garten bzw. auf den Kompost.
    Selten benutzte Abflüsse wie z.B. in einem Gästebad oder unter der Badewanne sollte man nicht austrocknen lassen, denn das fördert Gerüche.

  4. Ich kann’s nicht lassen ;-)…
    Wenn mensch an den Siphon rankommt, diesen demontieren (Eimer drunter und Lappen zum Tropfenfangen, Schmodder raus, alle Rohrteile mit Seifenwasser reinigen und nachspülen (an einem anderen Abfluss natürlich!), trocknen und wieder montieren. Zumindest bei Waschbeckenabläufen ist das die chemiefreieste und effektivste Methode, bei Dusch- und Badewannen mit klassischem Ablauf muss man, sofern es eine Revisionsklappe in der Verkleidung gibt, ein bisschen „frickeln“ und auf beengtem Raum werkeln. Nur, wenn die Siphons tatsächlich hinter festen Wänden liegen: Über diejenigen fluchen, die das so gebaut haben, und dann mit Hausmitteln arbeiten – eine flexible Abflussreinigungsspirale, die man drehen kann, hilft schon ganz gut.
    Neue, flache Duschen und Duschabläufe sind manchmal aus Kunststoff und haben einen einfach herausnehmbaren Siphon, sehr praktisch!
    Siphondemontage kann übrigens jede/r lernen, da braucht mensch keine Sanitärinstallationsausbildung für, nur vielleicht jemanden, der’s schon kann und anleitet – that’s it. :-)

    1. Edit: Bei Gestank reicht heißes Wasser i.d.R., auch den Überlauf durchspülen! Und selten benutzte Abläufe regelmäßig spülen, wenn das Wasser langsam verdunstet, müffelt es aus dem Siphon hoch.

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.