Neu in Bad und Küche: Kokosöl

Im Naturkostladen habe ich mir Bio-Kokosöl von Rapunzel gekauft. Den Hersteller habe ich gewählt, weil es nur das eine Öl gab. Es steckt also nichts besonderes dahinter. Aber das Zeug ist die Wucht! Weiterlesen

Neue Natron-Tipps: Mehr vom Alleskönner

Ich habe mich wieder mit ein paar Päckchen Natron eingedeckt. Mit im Regal standen kleine Broschüren, die viele Tipps zur Verwendung von Natron enthalten. Einige davon möchte ich auflisten:

Gerüche auf Holzbrettchen und Holzbesteck (findet sich ja vor allem in Haushalten, die auf Plastik verzichten):

Fisch- und Zwiebelgerüche verschwinden schnell von Geschirr und Händen, wenn man dem Spülwasser etwas Natron zusetzt. – Anmerkung von mir: Natürlich sind auch alle anderen Materialien damit gemeint.

IMG_1098

Insektenstiche (gerade zu dieser Jahreszeit ein nützlicher Tipp…):

Bei Insektenstichen oder auch Brennessel-Wunden die betroffenen Stellen mit einem Brei aus Natron und Wasser bestreichen, einwirken lassen und später kalt abspülen.

Für Gärtner: Blumentöpfe aus Ton werden wieder ansehnlich:

Kalkränder verschwinden, wenn man die Blumentöpfe für einige Stunden in ein warmes Bad mit Natron-Lösung stellt. Es gilt: 1 Teelöffel auf einen Liter Wasser.

Viele weitere Tipps gibt es hier:

 

Anfangen: Seife statt Duschgel

Eines ist klar: Die Umstellung auf ein plastikfreies Leben erfordert Mut und Geduld – UND Disziplin. Aber sie soll auch Spaß machen. Deshalb: Nicht zu viel auf einmal vornehmen und einen Schritt nach dem anderen machen.

Hier nochmal die Tipps 1-3:

  1. Getränke in Glasflaschen kaufen
  2. Zu Milch und Joghurt in Glasbehältern greifen
  3. Einkaufskorb oder Jutetaschen mitnehmen statt Plastiktüten an der Kasse nehmen

Weiter geht´s im Bad:

IMG_1103

Auf Duschgels und Badezusätze in Plastikflaschen verzichten! Restbestände einfach aufbrauchen, aus den Verpackungen was schönes basteln und dann auf Seife und natürliche Badezusätze umsteigen. Zum Beispiel Milch und Olivenöl – das ist toll für die Haut!

Männer können sich die Haare ruhig mit Seife waschen. Frauen mit langen Haaren müssen Ersatz fürs Shampoo finden. Da tue ich mir auch noch schwer. Ich will mir nun eine Haarseife besorgen. Spülung benutze ich nicht mehr. Mein Friseur sagt, die beschwere das Haar nur mit Silikonen. Ab und zu eine Kur reiche aus.

 

Konsumsünde Plastikschwamm

IMG_1102Was habe ich mir nur dabei gedacht, wenn ich früher diese Dinger gekauft habe? Offenbar nicht viel. Zum Duschen will man etwas, das ordentlich Schaum macht – woraus es besteht spielte keine Rolle.

Beim Badschrank-Entrümpeln bin ich jetzt auf eine meiner früheren Konsumsünden gestoßen. Diese Plastikschaumschwämme werden definitiv nie wieder gekauft! Sie halten nicht lange und müssen in den Plastikmüll! Raus damit!

Was benutzen wir jetzt?

Ganz einfach: Ich habe einen Sisal-Handschuh, der auf einer Seite aus Baumwoll-Frottee besteht – der ist toll. Und ganz normale Waschlappen tun´s auch…

Selbstgemacht: Gemahlene Haselnüsse

kitchen aid

 

 

 

 

 

Ich brauche keinen Thermomix! Das habe ich jetzt festgestellt. Zum Kuchenbacken habe ich gemahlene Haselnüsse benötigt. Ich wollte aber keine Plastikpäckchen mit gemahlenen Nüssen kaufen. Also, in den Bestand geschaut und ganze Haselnüsse gefunden – die sind auch noch in Plastik verpackt… aber sie sind nun mal da. Weiterlesen

Kerzen ohne Erdöl – Stearinkerzen

IMG_1022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Leider nur )7 % aller Kerzen auf dem Markt bestehen aus Stearin. Stearinker (zen werden aus pflanzlichen Fetten hergestellt (Kokos- und Palmöl, manche enthalten einen kleinen Teil tierischer Öle), brennen rußfrei ab, Reste dürfen in die Biotonne oder auf den Kompost. Weiterlesen

Tolle Idee! Pfandtasche von dm

tasche

 

 

 

 

 

 

Das finde ich mal ne gute Idee! dm hat die Pfandtasche eingeführt. An ihr ist alles nachhaltig und umweltfreundlich. Der Stoff ist Biobaumwolle und kommt aus einer Weberei in NRW. Genäht wurde sie bei manomama in Augsburg. Wird sie bei dm abgegeben, macht sie sich wieder auf den Weg nach Augsburg und wird zu Stickgarn verarbeitet. Weiterlesen

Reingefallen: Alnatura Vollrohrzucker

IMG_0950

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum ersten Geburtstag unserer Tochter habe ich Baby-Kuchen gebacken. Dazu habe ich, laut Rezept, Vollrohrzucker benötigt. Ich habe mich für den von Alnatura entschieden. Die Packung fühlte sich sehr hart an, also dachte ich, der Zucker ist in der Papiertüte fest geworden. Weiterlesen

Es wird weniger

IMG_1013Heute möchte ich Euch meinen Plastikmüll zeigen. Ich sage Plastikmüll, andere nennen ihn Wertstoffe. Wertvoll ist dieser Müll für mich in keinster Weise. Deshalb versuche ich ihn ja zu vermeiden.

Die Dimensionen dieser Tasche kennen viele sicherlich. Es ist die groooße Ikea Einkaufstasche. Als ich die Menge an Plastik gesehen habe, bin ich erschrocken. Allerdings handelt es sich um den Müll von über sechs Monaten. Das letzte Mal waren wir nämlich vor Weihnachten beim Wertstoffhof.

Und da wir uns noch in der „Reste-Verwertungs-Phase“ befinden, tauchen die meisten Plastiksachen in diesem Sack nie wieder in unserem Haushalt auf. Außerdem kam Weihnachten dazwischen. Es wurde viel bestellt, geliefert wird das meiste leider in der Plastik-Umverpackung.

Ich bin gespannt, wie diese Tasche in einem halben Jahr aussieht…

Deo-Update: CD hat sich bewährt

Nachdem ich schon viele Deos ohne Aluminiumsalze getestet habe, habe ich nun eines gefunden, von dem ich wirklich begeistert bin.

Man muss immer bedenken: Wird beim Deo auf den Zusatz von Aluminium verzichtet, bildet sich Schweiß, man bekommt also nasse Achseln. Das Aluminium verstopft jedoch die Poren, sodass kein Schweiß austreten kann.

Aber: Schwitzen ist nicht schlimm und bei der Verwendung von „Ohne-Deos“ ist die Schweißbildung gering. Ich habe NIE ein nasses Shirt!

IMG_0918 IMG_0919Am besten bewährt hat sich für mich das Deospray von CD. Es enthält weder Aluminiumsalze noch Mineralöle, Silikone, Parabene, Farbstoffe und tierische Inhaltsstoffe, ist also vegan.