Emil Die Flasche® – Special Edition

Schon ich hatte als Kind einen Emil in der Schule dabei. Schließlich ist die wiederbefüllbare Glasflasche seit Anfang der 1990er Jahre erhältlich. Der Emil und seine Erfinder, die Familie Weiß aus Niederbayern, können deshalb als absolute Vorreiter beim Plastiksparen bezeichnet werden. Jetzt, pünktlich zu Weihnachten, gibt es die Besser-leben-ohne-Plastik – Edition

Das beste, was man tun kann, um Plastik zu vermeiden und die Gesundheit zu schonen, ist, nicht mehr aus Plastikflaschen zu trinken! Deshalb trinken meine Kinder, mein Mann und ich, schon lange nur noch aus Glasflaschen. Mittlerweile sind wir komplett von gekauften Getränken auf gesprudeltes Leitungswasser umgestiegen.

Zu Hause ist das natürlich kein Problem, aber unterwegs? Nun, dafür gibt es Trinkflaschen zum Wiederbefüllen. Inzwischen ist die Auswahl an Herstellern riesig – ebenso wie die Auswahl an Materialien. Schließlich gibt es auch Mehrweg-Trinkflaschen aus Kunststoff. Die scheiden für uns jedoch aus.

Glas statt Plastik

Ich schwöre auf Glas. Auch deshalb, weil es den Geschmack von Getränken nicht annimmt. Kinder mögen eben nicht immer nur Wasser trinken, sondern ab und an auch Schorlen. In einer Glasflasche ist das kein Problem. Ich persönlich mag es auch lieber, wenn den Inhalt sehen kann. Das ist bei Edelstahlflaschen nicht möglich.

Glas hat aber den Nachteil, dass es zerbricht, wenn es runterfällt. Aber auch dafür gibt es sehr gute Lösungen.

Emil Die Flasche® – Der Öko-Pionier

Der Klassiker unter den Mehrweg-Glasflaschen ist der Emil. Vielleicht erinnern sich einige von euch noch an die Kindergarten- und Schulzeit. Schon damals gab es den Emil. Er war aber eher den Kindern vorbehalten. Das hat sich in den letzten Jahren geändert.

Und dennoch verbanden Erwachsene den Emil eher mit einer Trinkflasche für Kinder. Das lag vor allem am Fassungsvermögen, das bisher bei max. 0,6 Litern lag. Ich weiß nicht, wie oft ich schon nach Flaschen mit größerer Kapazität gefragt wurde… Seit November 2018 hat Emil auch da nachgelegt. Und zwar mit der neuen Weithalsflasche. Sie bietet mit 0.75 Litern nicht nur mehr Fassungsvermögen, sondern auch eine weitere Öffnung, aus der es sich nicht nur schöner trinken lässt. Sie ist auch für Säfte und selbstgemachte Smoothies gut geeignet.

Besser-leben-ohne-Plastik – Edition

Ich finde die neuen Flaschen toll und bin auch von der Größe begeistert! Deshalb freue ich mich umso mehr, dass es nun auch eine absolute Sonderedition gibt – mit meinem Claim auf dem Flaschenbeutel! Man kann sagen: Der Emil wird zum Accessoire und darf gerne am Handgelenk getragen werden.

Die Materialien

Der Emil besteht aus vier Teilen, was sehr praktisch ist, denn jedes kann einzeln nachgekauft werden, was den Emil zu einem lebenslangen Begleiter macht.

So könnt ihr den Besser leben ohne Plastik – Emil kaufen

Den „Besser-leben-ohne-Plastik“-Emil gibt es im exklusiven Paket zusammen mit meinem aktuellen Buch „Noch besser leben ohne Plastik. Und weil ich euch damit ein kleines Weihnachtsgeschenk machen möchte, spart ihr sogar beim Preis gegenüber des Einzelkaufs. Erhältlich ist der Emil im Moment exklusiv über den Online-Shop Emil – Die Flasche®  und bei meinen Vorträgen.

FAQs

Am Ende gibt es noch einige Fragen, die ihr euch vielleicht stellt, die auch ich mir gestellt habe, als die Idee das erste Mal aufkam.

Warum gerade Emil ?

Ich kenne den Emil seit meiner Kindheit und wir nutzen ihn noch heute. Er hat sich einfach bewährt. Außerdem arbeite ich gerne mit Familien-Unternehmen, die darauf achten, fair, nachhaltig und möglichst in Deutschland zu produzieren. All das trifft auf die Familie Weiß zu. Und der Chef, Andreas Weiß, war mir gleich sympathisch. Das ist auch wichtig für die Zusammenarbeit. Das heißt natürlich nicht, dass es keine anderen Firmen gibt, die nachhaltige Trinkflaschen produzieren. Ihr wisst, ich empfehle auch andere Hersteller.

Wie kam die Zusammenarbeit zustande?

Das lasse ich mal Andreas Weiß beantworten:

Wir sind mit Frau Schubert im Zusammenhang mit einem Ihrer Schulprojekte das erstemal in Kontakt gekommen. Wir finden die Arbeit von Frau Schubert äußerst spannend und sehr wichtig. Ihr vielfältiges und leidenschaftliches Engagement zum Thema Plastikvermeidung, hat uns von Anfang an begeistert.
Wir als Emil GmbH sind vor knapp 30 Jahren ebenfalls mit zwei Kernmessages auf den Markt gegangen:

  • Vermeidung von Einweggetränkeverpackungen und damit Umweltschutz
  • Gesunder Trinkgenuss aus nachhaltigen und sauberen Glas

In einem Gespräch entwickelten wir die Idee, für ein gemeinsames Projekt, da unsere Kernthemen sehr kompatibel sind.
Einen gebrandeten Emil mit dem Buch von Frau Schubert fanden wir perfekt. Den der Titel „Besser Leben ohne Plastik“ bringt die Message klar und direkt auf den Punkt. So kann man mit seinem „Besser Leben ohne Plastik“-Emil ein klares Statement setzen und hat den ersten Schritt mit einer nachhaltigen und wiederbefüllbaren Trinkflasche sogleich gemacht.

Wie lange wird es den Emil geben?

Auch hier antwortet Andreas Weiß.:

Der „Besser Leben ohne Plastik“-Emil ist ganz klar eine Special-Edition in Zusammenarbeit mit Frau Schubert. Die Trinkflasche wird ein exklusives Design bleiben. Bei hoher Beliebtheit und Nachfrage können wir uns aber durchaus vorstellen, weitere Specialdesign-Emils gemeinsam umzusetzen.

Warum ist die Flasche nicht ganz plastikfrei?

Die Firma Emil verwendet seit Jahren einen Thermobecher aus aufgeschäumtem Polypropylen (nicht Styropor), das vollständig recycelbar ist und dem cradle-to-cradle-Prinzip entspricht. Ebenso ist der Schraubverschluss aus Polypropylen. PP gehört zu den wenigen Kunststoffen, der ohne Weichmacher und Bisphenole auskommt und somit keine Schadstoffe enthält, die abgegebene erden können. Aufgrund der Reinheit des Kunststoffs sprechen auch Recycler immer wieder von der guten Wiederverwertbarkeit.

Deshalb habe ich selbst keine Angst vor Schadstoffen. Ich sehe den Thermobecher auch eher als Bruchsicherung. Und die kommt nicht mit dem Getränk in Berührung. Der Schraubdeckel hat sich im Hause Emil bewährt und gewährt absolute Auslaufsicherheit, auch bei kohlensäurehaltigen Getränken.

5 Gedanken zu “Emil Die Flasche® – Special Edition

  1. Hallo Frau Schubert,
    ich finde die Zusammenarbeit mit Emil prima; auch die Größe (0,75 L) und der Stoff sind super :-)
    Gibt es die Flasche auch einzeln zu kaufen?? …würde doch Sinn machen, wenn man für mehrere Familienmitglieder eine Flasche kaufen möchte; Ihr Buch habe ich bereits beim Vortrag gekauft!
    Vg Sonja

  2. Aber leider nicht in der großen Größe, oder finde ich es nur nicht? Meinen Jungs sind 0,6 l zu wenig, die wollen sie gar nicht erst mitnehmen. Mit der großen Flasche könnte ich sie locken – aber nicht mit dem Design ;-) Und mir geht es wie Sonja; die Bücher habe ich schon …
    Danke und lieben Gruß
    Simone Mehler

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.