#besserschlafen: Die 1. Nacht

Beim Abendessen habe ich meinem Mann gestern gesagt, dass wir ab sofort um 22.25 Uhr ins Bad gehen, um wirklich um 22.37 Uhr im Bett zu liegen. Für ihn kein Problem, denn er wird schon müde, wenn er am Sofa vorbei läuft. Doch gestern war es anders. 

Wir hatten es uns auf dem Sofa gemütlich gemacht. Um kurz vor 22 Uhr startete eine Doku über eine Öko-Familie, die ohne Strom lebt. Interessiert und etwas verwundert schauten wir die Sendung – bis der Wecker klingelte, der uns daran erinnern sollte, ins Bett zu gehen. Müde war ich nicht so richtig und ich wollte eigentlich auch die Sendung sehen. Aber gut, ich wollte ja etwas für meinen guten Schlaf tun, also ging´s erst ins Bad, dann ins Bett.

Einschlafversuch

Ich konnte nicht gleich schlafen und lag gefühlt eine halbe Stunde wach. Dann fiel mir die Atemübung ein. Ich glaube, das hat echt funktioniert! Ich hab sie viermal wiederholt und kann mich heute gar nicht daran erinnern, wie ich eingeschlafen bin. Ich denke, ich war gleich weg!

Aufgewacht

Leider hab ich es nicht bis 7.19 Uhr geschafft. Ich wachte um 5.30 Uhr auf, wollte aber natürlich noch nicht aufstehen. Musste ich ja auch nicht. Also lag ich wach, ging mal aufs Klo, wälzte mich im Bett und schlief doch nochmal ein, aber erst um kurz vor 7, wo ja bald der Wecker klingelte. Das war nix, denn dadurch fühlte ich mich wie gerädert.

Wie fühle ich mich?

Eigentlich geht´s mir gut, ich kann aber nicht sagen, dass ich erholter bin. Die erste Nacht war eher ein Kampf mit mir und dem Schlaf. Wahrscheinlich deshalb, weil ich auf so viele Dinge geachtet habe. Fakt ist jedoch: Im Bett schläft es sich einfach besser! 

Ich werde auch heute um 22.37 Uhr ins Bett gehen – falls ich rechtzeitig zu Hause bin. Und morgen stehe ich auf, wenn ich wach werde, auch wenn es vor 7.19 Uhr ist :)

Schönen Tag – hoffentlich habt ihr ausgeschlafen!

4 Gedanken zu “#besserschlafen: Die 1. Nacht

    1. Ich glaube, das spielt keine Rolle. Im Endeffekt wird es darum gehen, eine gesunde Anzahl an Schlafstunden zusammen zu kriegen. Ich war auch immer fit, als ich noch beim Radio moderiert habe – und da musste ich schon um 3 Uhr aufstehen, dafür bin ich aber auch um 20 Uhr ins Bett – freiwillig! :) Ich denke aber, für mich ist es im Moment einfach wichtig, sich mal an eine Uhrzeit zu halten. Diese Zeit – 22.37 Uhr – liegt ja nur einer Untersuchung zugrunde. Wie bei allem wird es jedoch um eine gewisse Regelmäßigkeit gehen.
      LG Nadine

  1. Da kommen aber viele Stunden Schlaf zusammen (8 Stunden und 37 Minuten, wenn ich richtig gerechnet habe). Ich stehe immer um 5.15h auf, dann müsste ich jeden Abend vor 21.00h im Bett liegen… Ähm, irgendwie würde das gar nicht gehen… Das würde gar nicht in unseren Alltag passen

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .