zero waste mascara

Nachdem mein erster Versuch Mascara selbst zu machen ziemlich in die Hose ging, habe ich es nun noch einmal probiert. Mit Erfolg! Alles was man dazu benötigt: 1 x verbrannte Mandeln, etwas Vaseline und Speisestärke.

Die erste Wimperntusche stellte ich aus Vaseline und Kohlekompretten her. Das Ergebnis: Beton. Ich bekam nicht mal mehr die Bürste aus der Hülse.

Dieses Mal lief es deutlich besser. Ich habe ein YouTube-Tutorial gefunden, das Rezept aber etwas abgewandelt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

IMG_3953

Für die Mascara wird benötigt:

  • 3 EL gehackte Mandeln
  • 1 halben TL Vaseline/Melkfett
  • 1 TL Speisestärke/Maisstärke

Ganze Mandeln mit kochendem Wasser übergießen und Schale abrubbeln. Mandeln hacken und in einer Pfanne ohne Fett verbrennen, bis sie richtig schwarz sind. Das kann einige Zeit dauern.

Die schwarzen Mandeln im Mörser zu einem feinen Brei zermahlen. Man merkt, das Mandeln Fette enthalten, denn diese Masse ist schon sehr breiig.

Vaseline zugeben und gut mischen.

Zum Schluss Speisestärke untermischen und im Mörser nochmals gut mischen. In ein kleines Schraubglas oder die leere Mascara-Hülse füllen.

Ich tunke meine Tuschbürste einfach immer ins Glas und stecke sie dann in den leeren Behälter. Das hält lange an. Man muss nicht jeden Tag neu Tusche aufnehmen.

Die Anleitung in Bildern:

IMG_3833 IMG_3839 IMG_3840 IMG_3841 IMG_3842 IMG_3843 IMG_3844 IMG_3845

Posted in Allgemein

28 Gedanken zu “zero waste mascara

  1. Hallo,

    Habe dein Rezept ausprobiert, allerdings habe ich das Melkfett (da ich keines hatte) durch einige Tropfen Olivenöl ersetzt. Mit der entstandenen Masse bin ich recht zufrieden, jedoch trocknet sie auf den Wimpern extrem langsam. Wie ist das mit dem Melkfett?

    Lg Simone

    1. Das weiß ich nicht, aber letztlich ist es Kohle. Ähnliches verwenden wir auch zum Grillen. Ich kann mal versuchen, das herauszufinden. Acrylamid, das entsteht, wenn etwas anbrennt, sollte nur nicht gegessen werden, oder?

  2. Die Ideen auf dieser Seite und auch das Buch sind super! Bei diesem Rezept habe ich so meine Zweifel, weil ein Hauptproblem von Öko-Kosmetik die fehlenden Konservierungsmittel sind (drum hat es ja auch immer dieses Sanduhr-Zeichen). Viele Cremes sind, wenn man sie lange stehenlässt, echte Keimschleudern, bei Öko-Cremes ist es noch schlimmer. Bei konventioneller Maskara wird ein sehr rascher Verbrauch empfohlen, weil das Bürstchen immer wieder das Augenlid berührt und ständig Luft in das Fläschchen gepumpt wird. Ich hätte bei einer selbstgemachten Mascara echt Angst, mir eine Bindehaut-Entzündung zu holen, so toll ich die Idee grundsätzlich finde!

    1. Liebe Sabine,

      meine Mascara ist nun schon 10 Monate alt und ich habe noch keine Probleme. Ehrlich gesagt, hätte ich eher Angst um meine Augen, wenn zu viel Chemie drin ist – eben auch Konservierungsmittel. Sie nicht?

      Liebe Grüße
      Frau Schubert

  3. Liebe Frau Schubert

    Hm, das ist ein guter Punkt. Also im Zweifelsfall lieber gar keine Mascara oder ein Öko-Produkt, das man schnell verbraucht.

    Ansonsten: Sie sind unglaublich inspirierend, ich „entplastike“ hier gerade seit einer Woche mein Leben und es macht richtig Spass!

    Liebe Grüsse
    Schlumpfine

  4. Hey, ich bin auch fleißtig beim „Entplastiken“ ;) Aber es ist echt krass, wo der Mist überall drin ist –> in Penatencreme für den Kinderpo! Mein ganzer „Medizinschrank“ ist voll mit Plastik! Alter Schwede, warum mischt man den Mist überall rein??? Warum macht sich die Gesellschaft so abhängig? Wie haben das die Leute vor 150 Jahren gemacht?

    Ich muss meiner Vorschreiberin Recht geben. „Inspirierend“ ist genau das richtige Wort.
    Allerdings kann ich nicht von Spaß sprechen. Es kostet mich sehr viel Kraft und zeitweise werde auch auch bissl depressiv.

    Aber zum Glück gibt es ja Menschen wie dich, die dann wieder postiv inspirieren.
    Herzlichen Dank dafür ;)

    1. Liebe Maria,

      ich kenne das Problem und kann gut nachfühlen, wie du dich fühlst. Nicht aufgeben und langsam einen Schritt nach dem anderen tun. Dann funktioniert’s! Weiter geht’s im nächsten Jahr ;)

      Alles Liebe
      Frau Schubert

  5. Ich habe heute auch einmal versucht, Mascara selber herzustellen. Habe zu dem Mandelbrei am Ende Vitamin E zugegeben (1/2 TL) (wegen der Haltbarkeit) und dann noch Mandel- und Jojobaöl. Die Stärke habe ich komplett weggelassen. Sieht gut aus und fühlt sich klasse an…:-)

  6. Ich habe eben ein Rezept ausprobiert mit Kokosöl, Bienenwachs und Honig:
    1 TL Bienenwachs
    1,5 TL Kokosöl
    1/4 TL Aktivkohle oder verbrannte Mandeln
    1/2 TL Honig

    Wachs, Öl und Kohle im Wasserbad vermengen bis alles aufgelöst ist
    Vom Wasserbad nehmen und Honig hinzufügen
    Gut vermischen
    Das Resultat sieht gut aus, beim Abkühlen vielleicht etwas fester als erwartet, aber es hält an den Wimpern und sieht gut aus.
    Der Tipp, das Mascara in ein Glas zu füllen und zum Auftragen eine alte Tuschbürste, die man in ihrem leeren Behälter aufbewahrt, zu benutzen, war für mich übrigens eine echte Erleuchtung! Danke auch dafür!
    LG
    Martina

Kommentieren