frischkäse im glas: einfach selbstgemacht

IMG_4537 Frischkäse gibt es in keinem Supermarkt ohne Plastikverpackung. Doch man kann ihn ganz einfach selbst herstellen – oder besser gesagt: er macht sich von alleine. Eine Zutat, drei Hilfsmittel, eine Nacht. Fertig ist ein herrlich streichfähiger Frischkäse.

Diesen Tipp habe ich schon öfter gelesen. In verschiedenen Blogs und sogar in Omas alten Rezeptheften. Euch bin ich ihn noch schuldig.

Das wird benötigt:

  • Joghurt (ich nehme gerne den mit 10 % Fett)
  • ein Mulltuch
  • ein Sieb
  • eine Schüssel

Und so geht´s:

Das Mulltuch ins Sieb legen und über eine Schüssel hängen. Dann den Joghurt ins Tuch geben und über Nacht austropfen lassen.

Hier die Anleitung in Bildern

Schritt 1

IMG_4566

Schritt 2

IMG_4567

Schritt 3

IMG_4361

Am nächsten Morgen findet sich Flüssigkeit in der Schüssel, der Joghurt ist Frischkäse und wunderbar cremig. Natürlich kann er nach Belieben verfeinert werden – z.B. mit Kräutern oder Gewürzen.

Ist selbstgemachter Frischkäse teurer?

Auf keinen Fall! Eine Packung Marken-Frischkäse kostet 1,39 Euro (175 g), der vom Discounter kostet zwischen 59 und 79 Cent (200 g).

Ein Glas Bio-Joghurt kostet zwischen 1,19 und 1,49 Euro (500 g). Übrig bleiben ca. 400 Gramm Frischkäse. Es lohnt sich also auch für den Geldbeutel.

Und nun: Guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

29 Gedanken zu “frischkäse im glas: einfach selbstgemacht

  1. Danke, darauf hab ich gewartet. Um den Frischkäse und den Quark hat es mir echt leid getan. Nur noch eine Frage: Muss das Ganze über Nacht in den Kühlschrank oder ist es wichtig, daß es draußen steht? Noch mal ein großes Dankeschön für diesen tollen Blog.

    1. Es geht beides. Im Moment ist es ja noch kühl, da kann die Masse in der Küche bleiben. Bei Wärme gerinnt ein Milchprodukt ja noch schneller, dennoch werde ich im Hochsommer vorsichtig sein. Ausprobieren möchte ich es aber.
      Danke für das Kompliment

      1. Ich mache meine Frischkäse genau so! :-) Bei mir steht er zum Abtropfen die ganze Zeit im Kühlschrank, das funktioniert eigentlich sehr gut.
        Am Freitag werde ich übrigens auf meinem Blog ein Rezept für Frischkäsebratlinge veröffentlichen – dein Blogeintrag ist also perfekt getimed! :-D Als hätten wir uns abgesprochen.

        Viele liebe Grüße,
        Pip

  2. Frischkäse selber machen steht auf meiner immer länger werdenden Liste von Dingen, die ausprobiert werden wollen. Bin ja noch ein blutiger Anfänger beim Thema Plastik vermeiden. Vielen Dank für den Tipp!

  3. Das mache ich schon etwas länger. Allerdings erhitze ich die Milch bis kurz vor dem Kochen, nehme dann den Topf vom Herd und füge frischen Zitronensaft hinzu. Das Milcheiweiß stockt und dann kommt das ganze noch zum Abtropfen in ein Sieb. Er tropft dann nicht ganz so lange aus und das Ergebnis ist auch Frischkäse.

    1. Der Käse, der mit Erhitzen und Zufügen von Zitronensaft (oder Essig) gewonnen wird, ist aber anders als der käufliche Frischkäse und auch anders als der aus Joghurt gewonnene.
      Diesen Käse machen die Inder immer, nennt sich im nur abgetropften Zustand „Chenna“ und im gepressten „Paneer“. Die Paneerstückchen werden in vielen Gerichten wie Fleisch verwendet. Lecker :-)

      Für „europäischen“ Frischkäse würde ich dieses Verfahren eher nicht benutzen. Schmeckt doch anders.

  4. Der Frischkäse war bei mir auch immer so ein Knackpunkt! Aus angewärmter Milch mit Buttermilch angesäuert, aushängen lassen im Mulltuch, mit Joghurt cremig gerührt schmeckt nicht so, wie gekaufter Frischkäse. Ich bin jetzt mal auf das Ergebnis mit dem 10%igen Joghurt gespannt. Jetzt noch eine Frage, wo und in welcher Verpackung bekomme ich den 10%igen Joghurt? Ich habe bisher nur den 3,8%igen Joghurt im Glas (Pfand) gefunden.
    Vielen lieben Dank für die Hilfe.
    Schöne Grüße aus dem Knusperhäuschen im Odenwald,
    Dorothee

  5. Vielen lieben Dank, beim Einkauf gesichtet und das Glas direkt mitgenommen…. Mein Frischkäseversuch startet dann die Woche, passend zum frischen Brot.
    Herzliche Grüße aus dem Knusperhäuschen im Odenwald,
    Dorothee

  6. Ich hab den Frischkäse ausprobiert, geht wirklich gut und schmeckt lecker. Ich habe den „Landliebejoghurt 10%“ dazu verwendet. Herzliche Grüße aus dem Südschwarzwald

  7. Das ist auch etwas, was ich vergeblich ohne Plastik gesucht habe und worauf ich nur sehr schwer verzichten kann. Wird auf jeden Fall ausprobiert … . Danke für den tollen Tip!
    Liebe Grüße, Yvonne

  8. Wie lange ist der Frischkäse dann haltbar? Macht ihr immer ein ganzes Glas Joghurt oder nur soviel, wie ihr für den nächsten Tag benötigt?

  9. Hallo, Kurze Frage zum Mulltuch: das kann ja in der Regel heiß gewaschen werden, waschen Sie das dann alleine in der Waschmaschine oder zusammen mit Handtüchern, Socken etc bei 60 Grad?

    Vielen Dank!

    Julia

  10. Hallo!
    Schöner Blog!
    Die ablaufende Molke kann man übrigens mit Fruchtsaft gemischt sehr lecker trinken (so man es mag, mein Mann findet’s eklig, aber ich mag es – und die Molke hat noch viele gute Inhaltsstoffe!
    LG, Kaddi

      1. Wie wär es mit einem Molkebad?
        Man kann die Molke auch beim Backen statt Wasser oder Milch benutzen.
        Oder für Suppen und Soßen (hab ich noch nicht probiert).
        Ich finde die Sauermolke muss man mögen – bei der Käse- oder Quarkherstellung fällt Süßmolke an – die schmeckt „gefälliger“ und sogar mein Mann fand sie mit Saft okay (obwohl er Sauermolke als „Longdrink“ ganz gruselig fand… ;-)

  11. Hallo und guten Abend,
    ich mache schon lange den Frischkäse aus dem Joghurt 10 % und bin immer noch begeistert. Je nachdem was ich damit vorhabe, gebe ich frische Kräuter und Gewürze dazu. Der Frischkäse hält im Kühlschrank eine Woche, allerdings ist er meistens schon vorher aufgegessen.
    Ich melde mich heute, weil ich im Blog die Frage nach der Molke entdeckt habe und was man damit machen kann. Sie hilft in Verdünnung 1:1 mit Wasser gegen Mehltau. Ich besprühe damit meinen Wein im Garten. Allerdings muss damit rechtzeitig beginnen, damit es hilft.
    Ich hoffe der Tipp hilft bei euch auch und ihr müsst die Molke weder wegschütten noch trinken, wenn sie euch nicht schmeckt :-)
    LG Sabine

Kommentieren