#besserschlafen: Die 2. Nacht

Oh Mann, meine Challenge war gerade mal einen Tag alt und ich musste den Gedanken gleich über den Haufen werfen. Nix war´s mit 22.37 Uhr – und nix war´s mir ruhigem Schlaf. Im Gegenteil: Ich habe so schlecht geschlafen wie schon lange nicht mehr. 

Dafür, dass ich spät ins Bett gekommen bin, kann ich nichts. Ich habe gearbeitet, sprich, einen Vortrag gehalten. Und die finden nunmal abends statt. Bis ich zu Hause und im Bett war, war´s schon 23.45 Uhr. Aber das war noch nicht das Schlimmste.

Mein Mann war ein Schatz! Er hat mir, schon bevor ich nach Hause kam, eine Wärmflasche ins Bett gelegt, sodass ich es kuschelig warm hatte. Ich glaube, ich bin auch recht schnell eingeschlafen. Aber von erholsamer Nachtruhe kann nicht die Rede sein. Ich war zweimal wach.

  1. 1.30 Uhr: Ich musste Pippi
  2. 4.30 Uhr: Mein Mann musste Pippi, ich hab gehört, dass er aufgestanden ist und musste dann auch :)

Danach konnte ich nicht mehr richtig schlafen. Ich hab mich nur hin und her gewälzt. Trotzdem bin ich bis 7.19 Uhr liegengeblieben und dann recht mies gelaunt und mit dicken Augen aufgestanden.

Ich konnte mich zwar trotzdem zum Frühsport motivieren, bin aber sonst zu wenig zu gebrauchen. Ich habe nichtmal Lust zu duschen! Ich mach´s trotzdem und bin gespannt auf Nacht 3!

Wie war eure Nacht?

4 Gedanken zu “#besserschlafen: Die 2. Nacht

  1. Es scheint ja dann doch nicht am Sofa zu liegen……
    Mir kommen diese Schlafprobleme sehr bekannt vor, ich plage mich seit langem damit.
    Einschlafen geht sekundenschnell – aber nach (zu) wenigen Stunden ist Schluß, und dann kommen nur noch nicht erholsames dämmern oder kurze Schlapfphasen nach – Ergebnis: morgens total k.o.
    Zum wiedereinschlafen helfen mir Bodyscan, kurze Version (meist komme ich nicht weit) aber auch aufstehen, um aus Kopfkino-Sequenzen herauszufinden. Aber was fürs DURCHschlafen hilft, habe ich auch noch nicht gefunden.
    Bei mir sinds, denke ich, die Wechseljahre, in denen das offenbar gruselig-normal ist. Keine Ahnung, ob die bei Dir schon in Frage kommen – jedenfalls haben mir auch Hormonpflaster geholfen, aber das ganze nicht zufriedenstellend beendet.

      1. Der Bodyscan ist „eigentlich“ eine Achtsamkeitsübung, die man aber gut zum einschlafen nutzen kann.
        Ich mache das so:
        im liegen, Augen zu (klar, ich will ja schlafen), richte ich die ganze Aufmerksamkeit auf meinen linken Fuß und wandere von dem aus das Bein rauf. Bei mir klappts am besten, wenn ich dabei bewußt die Muskeln entspanne, erst im Fuß, dann Knöchel, dann Wade usw.
        Meist schlafe ich schon zwischen Knie und Po ein *g*
        Es gibt ganz viele Anleitungen im Netz, einfach mal „Bodyscan“ eingeben. Viele Versionen sind halt mehr Tagesübungen und lang bzw. zum anhören, aber um zu verstehen, was es ist und sich das tauglich zusammenzubasteln helfen sie sicher. Wenn Du „sowas“ überhaupt noch nie gemacht hast, ists sicherlich sinnvoll, erstmal tags mit akustischer Anleitung auszuprobieren. Auf Youtube oder zum download gibts da auch viel im Netz.
        Ich hab mal einen Kurs gemacht, da sind beim Bodyscan selbst in der großen Runde und mit Anleitung immer Einige eingeschlafen *g*

Kommentieren